„Seht, die gute Zeit ist da!“

Der Weihnachtsmarkt in Rhüden war ein Anziehungspunkt für Jung und Alt.
 
Die Kaffeetafel im Martin-Luther-Haus – kein Platz blieb unbesetzt.

Elfter Rhüdener Weihnachtsmarkt zog wiederum viele Menschen in seinen Bann

Am vergangenen Wochenende ging der mittlerweile elfte Rhüdener Weihnachtsmarkt über die Bühne. Eine weiße Pracht lag zwar außerhalb aller meteorologischen Berechnungen, aber durch die dennoch recht winterlichen Temperaturen bestanden ideale Voraussetzungen für einen durchaus glühwein-entspannten Verbleib auf dem romantischen Areal um die ehrwürdige Dorflinde im einladenden Buden-Corso im Pfarrgarten.


Die Glühweinstände wurden in diesem Jahr vom Verein für Deutsche Schäfer-Hunde, der 2. Herrenmannschaft des FC Rot Weiß sowie vom Radfahrverein „Pfeil Rhüden“ gestellt. Für das weitere leibliche Wohl sorgten die Kirchengemeinde mit heißem Kakao nebst fröhlichen Ergänzungen, Hans-Günther Behnke lieferte leckere Bratwurst und Burger, der Gemischte Chor Germania tischte Fisch im Brötchen auf, und Marita Fritz ergänzte die muntere Palette durch lecker gegarte Rossbratereien. Die Jugendfeuerwehr rundete das kulinarische Angebot durch ein passend ausgewähltes Sortiment an Kalt-Getränken und durch dampfende Pommes Frites ab und die Damenmannschaft des FC Rot Weiß kredenzte leckeren Schmalzkuchen.
Aber zu einem wirklich gelungenen Weihnachtsmarkt gehört ganz sicher, dass auch die kulturelle Seite vorweihnachtlicher Existenz angemessen vertreten und ausgestaltet wird. Und dies war in Rhüden auch diesmal klar der Fall. Das betrifft zum einen das Angebot in den geschmückten Buden als auch mit Blick auf das Gesamt-Konzept. In den Buden sorgten Ehepaar Broszeit mit filigraner Hardanger-Stickerei, der Förderverein der örtlichen Grundschule mit akkurat hergestellten Handarbeiten und die Geschwister Ackenhausen mit attraktiv gefertigten Weihnachtsgeschenken für die Unterstützung der inneren Einstimmung auf die gute Zeit, die mit dem Heiligen Abend alsbald nahe heranrückt.
Am frühen Nachmittag fand zum Auftakt die Andacht mit den Chören in der St.-Martini-Kirche statt. Dabei machten nicht zuletzt die Kinder unter der Leitung von Ingrid Koch schon so richtig neugierig auf die Kinderkirche am Heiligen Abend um 15 Uhr. Aber auch der MGV, die Germania sowie der Kirchen- und der Spontanchor läuteten mit ihren harmonischen Klängen die schönste Jahreszeit ein.
Ortsbürgermeisterin Irene Pülm wünschte der Festgemeinde einen friedlichen Verlauf des Weihnachtsmarktes und einen segensreichen Start in das neue Jahr. Ein Wunsch, der übrigens im direkten Anschluss fast vollständig in Erfüllung ging. Der Weihnachtsmarkt verlief nämlich absolut störungsfrei; aber in die Zukunft schauen kann selbst auch die Politik nur bedingt. Daher waren sich bei der Andacht alle Anwesenden mit der Ortsbürgermeistern darin einig, dass auch diese zu nur vage zu planende Seite in Erfüllung gehen möge.
Bei der Kaffeetafel, die in diesem Jahr durch den Girls-Club ausgestaltet wurde, musizierte Burkhard Binder auf seinem Akkordeon. Ingrid Koch und Katja Hencken stimmten die jüngsten Besucher des Marktes mit einem lustigen Puppentheater in der Oberstube des Martin-Luther-Hauses auf den Gang zur Krippe ein. Dieser Gang wurde begleitet durch den Aufbau der Krippe auf dem Altar in der St.-Martini-Kirche, wo auch die Bescherung durch das Christkind (Alexandra Geisler) und ihrem längst flüggen Engel (Annika Schlüter) zur Begeisterung der zahlreichen Kinder beitrug.
Der Musikverein Rhüden erfreute dann noch durch traditionelle Melodien zum Fest sowohl die Kinder als auch deren Familien. Vor dem Eingangs-Portal der Rhüdener Pfarre legten sie unter dem Vorsitz von Karl-Heinz Flügge vor allem Wert auf den richtigen Ton. Mit Erfolg übrigens – wie man dem Beifall unschwer entnehmen konnte.
Besondere Erwähnung verdient auf jeden Fall noch die Tombola, die in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt wurde. Heidi Heide hatte dazu gemeinsam mit Michael Aue einen Mammut-Teil von Preisen eingeworben. Satte 1000 Lose konnten sie während des Marktes an den Mann bringen. Und fast jedes Los brachte auch einen Gewinn. Den Hauptgewinn zog dabei das Aktionsbündnis „Rhüdener helfen Rhüdenern“, zu dessen Gunsten der Erlös der Tombola bestimmt war. Es wird aufgrund der positiven Erfahrungen auch im nächsten Jahr wieder einen Rhüdener Weihnachtsmarkt geben. Als Termin für die nächste gute Zeit ist derzeit der 13. Dezember 2014 anvisiert.