SPD Rhüden nimmt Arbeit auf

Die SPD Rhüden ist im neuen Ortsrat mit Jürgen Dietrich, Pascal Sierra-Llata Frank Hencken, Thorsten Struß und Malte Sander vertreten (von links)

Nach 15 Jahren ist es den Rhüdener Sozialdemokraten wieder gelungen eine Mehrheit im Ortsrat zu erlangen

Zur jüngsten Zusammenkunft trafen sich die Genossen der SPD-Abteilung Rhüden im Haus der Vereine, um in einer erweiterten Vorstandssitzung die vergangene Kommunalwahl zu reflektieren.

Zu diesem Termin konnte der Abteilungsvorsitzende Thorsten Struß auch die Ortsvereinsvorsitzende Michaela Meyer begrüßen.
Nach nunmehr 15 Jahren ist es den Rhüdener Sozialdemokraten wieder gelungen, eine Mehrheit im Ortsrat zu erlangen. Damit werden zukünftig mit Frank Hencken, Thorsten Struß, Malte Sander, Jürgen Dietrich und Pascal Sierra-Llata alle fünf SPD-Ortsratskandidaten auch im Ortsrat vertreten sein.
Des Weiteren wird die SPD auf der konstituierenden Ortsratssitzung Anfang November, Frank Hencken als neuen Ortsbürgermeister vorschlagen und hoffen mit diesem Vorschlag eine breite Zustimmung zu erhalten. Darüber hinaus, sei man sehr froh, dass mit Frank Hencken auch zukünftig wieder ein Rhüdener Sozialdemokrat im Rat der Stadt Seesen vertreten sein wird. Frank Hencken bedankte sich für die hervorragende Unterstützung im Wahlkampf und betonte dass man dieses hervorragende Wahlergebnis nur gemeinsam erreicht habe. Dazu merkte er an, dass man nun in der Pflicht stehe und man für alle Bürgerinnen und Bürger immer ein offenes Ohr haben werde. Thorsten Struß dankte ihm anschließend für seinen engagierten Einsatz und sichert ihm die volle Unterstützung der SPD-Abteilung Rhüden zu.
Im Weiteren stand die Planung und Vorbereitung des inzwischen traditionellen Laternen- und Fackelumzugs auf der Tagesordnung. In diesem Jahr wird der Umzug am Sonnabend, 29. Oktober, um 18 Uhr mit dem Einsetzen der Dunkelheit starten.
Anschließend werden Bratwürste, Kürbissuppe und heiße Getränke auf die hungrigen Rückkehrer warten. Für den gemütlichen Abend, wird auch in diesem Jahr wieder ein Lagerfeuer vorbereitet, wo die Kinder die Möglichkeit haben werden, Stockbrot zu grillen. Dieses sei, laut Thorsten Struß, bereits im vergangenen Jahr bei den Kindern besonders gut angekommen.