TSV Rhüden richtet das Dorffest aus

Rund um die St.Martini-Kirche wird am 17. August groß gefeiert / Tauziehen und Limbo-Tanz

Das Rhüdener Dorffest gibt es schon seit über 30 Jahren. Es ist zur lieb gewordenen Tradition geworden, wenngleich der Kreis der Vereine, die es noch aus eigener Kraft stemmen können, deutlich zurückgegangen ist. Immerhin: Der TSV hat offenbar die Kraft dazu und lädt nun alle Rhüdener fröhlich zu einem bunten Stelldichein für Jung und Alt.
Der TSV mit seinen zahlreichen Sparten und dem Rhüdener Freibad sorgt für die Ertüchtigung des Leibes. Beim Dorffest erweitert er seine Kompetenz für einen Zeitraum von zwei Tagen noch um einen weiteren Bereich: die soziale Kommunikation.

Der TSV hat für das Dorffest einen Festausschuss gebildet. Unter Vorsitz von Andreas Thelen arbeiten seit Monaten für das Gelingen Petra Günther, Susanne Maryniok, Karin Jürries, Sandra Brunswig, Christine Struß und Kerstin Warnecke.
Im Detail legte das Festkomitee folgenden (noch vorläufigen) Ablauf fest: Den Auftakt bildet eine Andacht in der Rhüdener St.-Martini-Kirche um 14 Uhr.
Hier werden die Chöre für eine feierliche Ausgestaltung sorgen. Weiter geht es im Anschluss mit einer feinsortierten Kaffeetafel im Martin-Luther-Haus. Zeitgleich öffnen auch fast alle weiteren Stände: Zwei Bierwagen mit frisch Gezapftem, ein großer Grillstand mit leckerer Bratwurst und feinsortierten Steaks, ein Stand mit Pommes sowie etwas später auch der Stand mit leckeren Weinen und prickelndem Sekt sowie ein Stand mit fantasievollen Cocktails. Zur musikalischen Umrahmung des Nachmittages wird der Musikzug der Feuerwehr mit flotten Märschen aufspielen.
Auch für die Kinder ist natürlich aufs Feinste vorgeplant. Um 15 Uhr warten zahlreiche Attraktionen auf den Nachwuchs: Neben der Hüpfburg und einer Rollenbahn, die „Am Berge“ hinunter zum Martin-Luther-Haus führen wird, startet auch eine Rallye mit Spezialaufgaben. Richtig in die Höhe dürfte die Stimmung der Youngsters schnellen beim Contest im Luftballon-Weitfliegen. Um 18 Uhr endet dann dieser Teil der Veranstaltung.
Für alle, die noch nicht mit dem Sandmann ins Bettchen müssen, geht es jetzt erst richtig los. Ab 19 Uhr spielt die Musik zum Tanze auf. Parallel dazu startet ein Wettstreit: Rhüden sucht den Strippen-Zieher. Oder anders ausgedrückt: Es findet ein Tau-Ziehen mit jeweils Vierer-Mannschaften auf jeder Seite statt. Natürlich brauchen diese Teams sich nicht vorher zu qualifizieren. Nur rund eine Stunde vorher sollten sie sich beim Fest-Komitee angemeldet haben.
Zu etwas vorgerückter Stunde, aber noch aufziehendem Halbdunkel, wird es noch einen letzten Wettbewerb geben: Rhüden sucht den Duckmäuser des Dorfes. An der Cocktailbar findet dann ein Limbo-Wettstreit statt, bei dem sich Mann und Frau nicht tief genug zusammenziehen müssen, um sich unter der immer niedriger aufgelegten Latte hindurchzwängen zu können.
Das Thema Sicherheit beschäftigt seit rund drei Jahren alle Veranstaltenden. Der Festausschuss folgt diesen mittlerweile zum Standard gewordenen Vorgaben und hat für die gesamte Veranstaltung angemessen gesorgt. Andreas Thelen beim Pressegespräch: „Wir möchten unter allen Umständen dafür sorgen, dass das ganze Dorffest absolut gewaltfrei erlebt werden kann.“
Zur Vorbereitung auf dieses Top-Ereignis in Rhüden möchte der TSV auch in der letzten Vorbereitung auf Nummer Sicher gehen. Daher findet am Vorabend für alle Interessierten ein Probestehen statt.