Unterholz in Fichtenschonung brannte

Nachdem Fußgänger den Waldbrand entdeckt hatten, wurde das Feuer von den Rhüdener Einsatzkräften relativ schnell wieder gelöscht.

Rhüdener Feuerwehr wird am Sonntagnachmittag alarmiert

Am Sonntagnachmittag exakt um 16.32 Uhr wurde die Bereitschaft der Feuerwehr Rhüden zu einem Feuer an die alte Hahäuser Straße im Bereich der B 82 alarmiert. Dort brannte das Unterholz einer Fichtenschonung. Fußgänger hatten das Feuer bemerkt und einen Notruf abgesetzt. Der starke Westwind sorgte für reichlich Zündstoff und trieb das Feuer voran.
Mit dem ersten Löschangriff wurde dem Feuer erstmal „der Weg abgeschnitten”, sodass es sich nicht mehr ausbreiten konnte. Der lockere Boden und eine zirka 20 Zentimeter dicke Schicht aus Tannennadeln machten es den Einsatzkräften schwierig, alle Glutnester zu erreichen. Aufgrund der schlechten Wasserversorgung an der Einsatzstelle wurde die Feuerwehr Seesen mit zwei wasserführenden Fahrzeugen nachgefordert. Mit reichlich Manpower wurde der Waldboden auseinandergezogen und abgelöscht. Um weitere Glutnester ausfindig zu machen, wurden zwei Wärmebildkameras eingesetzt. Nach gut einer Stunde konnte „Feuer aus“ vermeldet werden.