Vier Verletzte bei Unfall mit Einachs-Schlepper

Der 73-jährige Fahrer des Einachsschleppers hatte die Vorfahrt nicht beachtet. (Foto: Feuerwehr)

Am Samstagvormittag gegen 11 Uhr bog ein 73-jähriger Seesener mit seinem Agria-Einachsschlepper und mit Brennholz beladenem Anhänger in Rhüden von der Straße Am Lahberg auf die Hildesheimer Straße ein.

Allerdings missachtete er dabei die Vorfahrt einer 46-jährigen Seesenerin, die mit ihrem Wagen in Richtung Bockenem unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folge der 73-Jährige zwischen dem Anhänger und dem Motorschlepper eingeklemmt wurde. Erst die Einsatzkräfte der Feuerwehren Rhüden und Seesen konnten in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst den schwer verletzten Mann aus seiner misslichen Lage befreien. Ebenfalls schwer verletzt wurden die beiden 15-jährigen Beifahrerinnen, beide aus Seesen, in dem Auto, während die Fahrerin nur leichte Verletzungen davontrug. Die Verletzten wurden in die Asklepios-Kliniken Schildautal gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf rund 8.500 Euro. Die B 243 war für die Dauer der Rettungsmaßnahmen für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Eingesetzt waren zwei Fahrzeuge der Polizei, ein Notarzteinsatzfahrzeug, zwei Rettungstransportwagen und jeweils drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren Rhüden und Seesen.