Vorschläge für neues Konzept zum Hochwasserschutz

Mitglieder des Ortsrates Rhüden nahmen auch einige Bauvorhaben zur Kenntnis

Mit 100 Euro wird der Ortsrat Rhüden eine Tagesfahrt der Natur- und Heimatfreunde Rhüden bezuschussen. Der Verein will mit den 3. Klassen der örtlichen Grundschule in den Wildpark Solling fahren.
Außerdem informierte Ortsbürgermeisterin Irene Pülm die Mitglieder des Gremiums bei der jüngsten Sitzung über ein Schreiben der Stadtverwaltung, demzufolge ein neues Konzept zum Hochwasserschutz erstellt werden soll. Dabei habe die Feuerwehr zwei zusätzliche Vorschläge mit eingebracht. Zum einen soll ein Einstau aus dem Bereich „Alter Ahlerbach“ erfolgen, zum anderen wird die Anschaffung eines Schlauchsystems – Stichwort „künstliche Deiche“ – zum Objektschutz und zur gezielten Wasserführung für sinnvoll gehalten.
Irene Pülm teilte ferner mit, dass seitens der Bauabteilung der Stadt einige Bauvorhaben zur Kenntnis gegeben wurden. Dies betrifft den Bereich des ehemaligen Plattenwerks „Am Schlörbach“, für den mehrere Anträge auf Nutzungsänderung der verschiedenen Gebäudeteile vorlagen. Außerdem sei der Anbau eines überdachten Holzlagers geplant. Daneben habe für die Klein Rhüdener Feldmark ein Antrag auf Errichtung eines 40 Meter hohen Sendemastes vorgelegen.
Die nächste Sitzung des Ortsrates Rhüden wurde für Donnerstag, 29. November, terminiert.