„Wilde Kerle“ als Waldforscher unterwegs – Ohe-Hütte das Wanderziel

Die „Wilden Kerle“ an der Ohe-Hütte. (Foto: Koch)
Rhüden (JK). Eine erneute Aktion der „Wilden Kerle“ aus Rhüden fand am vergangenen Samstag unter dem erlebnisorientierten Thema „Waldforscher“ statt. Am frühen Nachmitag trafen sich 16 Jungen im Alter von fünf bis zwölf Jahren und das seit vier Jahren bestehende Team (Marco Lilge, Jürgen Reinecke, Arndt Willeke, Ingrid Koch; Jens Mikosch leider verhindert) und ein engagierter Vater (Stefan Freudenberg) eines fünfjährigen „neuen wilden Kerls“ zur Abfahrt.
Am Fuße des Schreckenbergs wurde die Gruppe von Harzklubmitglied Klaus-Peter Süpke herzlich begrüßt und die Jungen wurden in vier Gruppen eingeteilt, um sich im jeweiligen Forscherteam gemeinsam mit ihrem Betreuer auf den Weg zu machen. Arndt Willeke hatte im Vorfeld eine Waldforscher-Rallye mit unterschiedlichen baumbezogenen Fragen sowie eine Waldkarte ausgearbeitet, mit der sich die Jungen Richtung Ohe-Hütte auf den Weg machten.
Entlang des vom Harzklubs neu errichteten Erlebnispfades hatten die Jungen nicht nur Wissensfragen bezüglich unterschiedlicher Bäume zu beantworten, sondern sie muss­ten mit dem Zollstock messen und sich auch im Weitsprung – im Wettbewerb zu unterschiedlichen Tieren – beweisen. An der Ohe-Hütte angekommen, wartete eine erste Stärkung auf die Jungen. Schnell wurde dann Holz auf den Grill aufgelegt um, nach einer – durch freie Waldspiele gestalteten – Wartezeit zunächst Stockbrot zu backen und später Bratwurst zu grillen.
Während des Nachtmittags schallten fröhliche Kinderstimmen von dem Harzklub-Gelände um die Ohe-Hütte in den Wald. Klaus-Peter Süpke zeigte sich erfreut über die jungen Gäste und berichtete in diesem Zusammenhang von dem Engagement ehrenamtlicher Mitglieder des Harzklubs (Nauen/Lutter), die sich für diesen Erlebnispfad stark gemacht hatten.
Am späten Nachmittag wanderten dann die Wilden Kerle bei inzwischen prasselndem April-Regen zur Aussichtsplattform, von der man einen weiten Blick in den Harz bis hin zum Brocken leider nur erahnen konnte.
Zufrieden erreichten alle den Ausgangspunkt am Parkplatz, wo eine Auswertung der Waldforscher-Rallye stattfand. Jedem Kind wurde dort eine von Arndt Willeke liebevoll vorbereitete Sieger-Urkunde als Erinnerung für diesen Forscher-Nachtmittag überreicht. Nachdem alle jungen Wilden Kerle leicht durchnässt und ziemlich erschöpft wieder zu Hause angekommen waren, diskutierten die über den Verlauf des Nachmittags zufriedenen Mitarbeiter über weitere erlebnisorientierte Aktionen der Wilden Kerle. Im Juni steht ein Zelten in freier Natur an.