Zirkus-Projekt zum Grundschul-Geburtstag

Am Trapez: Mit den Tipps von Trainer Jendra Lagron kann nichts schiefgehen.

Morgen, Freitag und Samstag Vorstellungen im großen Zirkuszelt „Am Wiesenbruch“ in Rhüden

Ein runder Geburtstag hat es allemal verdient, gebührend gefeiert zu werden. Das dachten sich auch der Leiter der Grundschule Rhüden, Burkhard Strübig, und das Kollegium. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Grundschule wollten sie Projekttage der besonderen Art auf die Beine stellen. Und so ist es schließlich zu erklären, dass die Jungen und Mädchen der Grundschule Rhüden in dieser Woche von einem wohltuenden Fieber erfasst wurden – vom Zirkus-Fieber, um genau zu sein.
Schon am vergangenen Wochenende hatte der „Circus Phantasia“ mit Unterstützung vieler fleißiger Helferinnen und Helfer sein großes Zelt hinter den Tennisplätzen „Am Wiesenbruch“ aufgeschlagen, und bereits am Montag gab es kurz nach Unterrichtsbeginn schon einmal eine erste Kostprobe. Mit anderen Worten: das Team des „Circus Phantasia“ begeisterte die Kinder und Lehrer im beheizten Zelt mit einer bunten Vorstellung.
Doch seit diesem Moment stehen nicht mehr die professionellen Artisten, sondern die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge im Mittelpunkt. Aufgeteilt in zwei Gruppen, proben sie seit dem gestrigen Dienstag, was das Zeug hält. Und sie machen ihre Aufgabe ganz hervorragend. In insgesamt neun verschiedenen Darbietungen werden sie unterrichtet. Da sind beispielsweise junge Talente dabei, mit Bällen und Ringen zu jonglieren, probieren sich Fakire im Feuerschlucken oder im Lauf über Glasscherben, wird ein Mitschüler augenscheinlich in der Schwertkiste von zehn Degen durchbohrt, zeigen Akrobaten unter anderem am Trapez und auf dem Drahtseil ihr Können. Dass auch einige Clowns und Zauberer ausgebildet werden, versteht sich wohl von selbst.
Spätestens am morgigen Donnerstag wird das Lampenfieber bei den Zirkuskindern steigen. Dann steht für die Gruppe-A (dazu gehören der Schulkindergarten sowie die Klassen 1a, 2a, 3a und 4a) um 10 Uhr zunächst die Generalprobe auf dem Programm und um 17 Uhr die erste Vorstellung vor Eltern, Geschwistern, Verwandten, Bekannten und Interssierten, die hoffentlich in großer Zahl mit dabei sind. Am Freitag folgt schließlich um 10 Uhr die Generalprobe der Gruppe-B (Klassen 1b, 2b, 3b und 4b) sowie um 17 Uhr deren erste „öffentliche“ Präsentation. Noch einmal „Vorhang auf und Manege frei“, heißt es am Samstag um 10 Uhr (Gruppe-A) und um 14 Uhr (Gruppe-B) unter der Zirkuskuppel. Schon bei den Generalproben sind die kleinen Artisten übrigens nicht unter sich. Die Grundschule Rhüden hat sich dazu neben den ehemaligen Mitarbeitern auch die benachbarten Kindergärten und Grundschulen eingeladen.