Abstiege und ein Derby-Remis

Tennis: Herren des TSV Rhüden schaffen 3:3 gegen den TC Seesen / Herren 40 und 50 missglückt der Klassenerhalt

Es war der letzte Punktspieltag der Sommersaison, der am vergangenen Wochenende bei der Tennisabteilung des TSV Rhüden auf dem Programm stand. Mit gleich vier Heimspielen hatte es der Saisonabschluss auch nochmal so richtig in sich.

Alle Herrenteams kämpften am Samstag und Sonntag um die letzten Punkte der Saison, die besonders für die 40er und 50er nochmal besonders wichtig gegen den Abstieg waren.
Eröffnet wurde der Spieltag am Samstagmorgen direkt mit einem Höhepunkt des Wochenendes. Die erste Herren empfing die Nachbarn vom TC Seesen (der „Beobachter“ berichtete gestern). Nachdem sich für das TSV-Team bereits alle Abstiegssorgen aber auch Aufstiegschancen erledigt hatten, konnten die Rhüdener nun befreit in das brisante Stadtderby starten. Der Auftakt missglückte, die Mannschaft lief nach den Einzeln einem 1:3-Rückstand hinterher. Doch in den Doppeln konnten die Rhüdener noch ein 3:3-Unentschieden herausholen. Nach misslungenem Start also noch ein schöner Abschluss für die erste Herren, die damit auch dieses Jahr, wie in den Derbys in den vergangenen Jahren, gegen den TC Seesen ungeschlagen bleibt.
Das zweite Spiel am Samstag bestritt die zweite Herren gegen den TV Sösetal-Förste II. Die Einzel verliefen aus Rhüdener Sicht sehr wechselhaft. Mario Schrader musste sein Match in zwei Sätzen abgeben, während Manuel Niesner in zwei klaren Durchgängen gewann. Marcus Kynast hatte im dritten Satz sogar schon Matchbälle, die er aber nicht nutzen konnte und schließlich noch verlor. Sascha Gorny hatte im letzten Einzel dann ebenfalls in zwei Sätzen das Nachsehen. In den Doppeln holten Mario Schrader und Matthias Schünemann dann noch den zweiten Punkt für den TSV, während Sascha Gorny und Patrick Breithaupt klar verloren. Damit geht eine punktlose Saison für das Team zu Ende, die es möglichst schnell abzuhaken gilt.
Am Sonntagmorgen setzte die Herren 50 dann gegen die Spielvereinigung Laatzen den Spieltag fort. In den Einzeln mussten Wilfried Nimke, Karl-Heinz Altmann und Burkhard Schrader gegen starke Gäste drei deutliche Niederlagen hinnehmen. Lediglich Joachim Paul gelang nach verlorenem erstem Satz noch das Comeback und er siegte im dritten Durchgang mit 7:5. In den Doppeln spielten die Rhüdener dann stark auf. Dietmar Lobert und Wilfried Nimke gewannen den ersten Satz im Tiebreak und holten auch den zweiten mit 6:4. Burkhard Schrader und Joachim Paul zeigten bei ihrem Krimi-Match eine kämpferisch fantastische Leistung und belohnten sich am Ende mit einem denkbar knappen Sieg im Tiebreak des dritten Satzes. Das 3:3 war dadurch also noch gerettet und bescherte den 50ern einen schönen Saisonabschluss, der aber aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz nicht mit dem Klassenerhalt gekrönt wurde.
Das letzte Spiel des Wochenendes bestritt dann am Nachmittag die Herren 40 gegen den Tabellenführer vom MTV Immendorf. Gegen die erwartet starken Gäste hatten Detlef Krämer und Andreas Brunswig in den Einzeln jeweils in zwei Sätzen das Nachsehen. Matthias Neumann konnte eine gute Leistung auch nicht mit einem Satzgewinn belohnen und verlor mit 5:7 und 4:6. Detlev Wittenberg gelang aber mit einer soliden Leistung ein klarer Erfolg mit 6:2 und 6:3. Die Doppel waren wieder eine klare Angelegenheit. Detlev Wittenberg und Dirk Zimmermann waren genau wie Jörg Klaws und Andreas Brunswig chancenlos. Die 1:5-Niederlage bedeutet damit für die 40er den Abstieg in die Regionsliga, in der nächstes Jahr ein neuer Anlauf genommen werden muss.
Insgesamt geht beim TSV Rhüden damit eine eher schwächere Saison zu Ende, bei der es keinem Team gelang, sich zum Staffelsieger zu krönen. Bleibt nur der Blick nach vorne in eine dann vielleicht erfolgreichere Saison 2014.