Den Rhüdenern fehlt das Selbstvertrauen

René Grubner konnte zwar ein Tor für den FC Rhüden erzielen, doch das reichte wieder nicht für ein Erfolgserlebnis.

Bezirksliga: Gegen Schöpenstedt setzt es für den FC die nächste Klatsche ­– 1:5

Nach einem sehr guten Anfang gelingt dem FC Rot-Weiß Rhüden derzeit nicht viel. Genau so war es auch im Heimspiel gegen den TSV Schöppenstedt. Markierte Rene Grubner in der 9. Spielminute noch das 1:0, so war fünf Minuten später schon der Ausgleich gefallen. Prinzipiell trafen hier gleichwertige Mannschaften aufeinander aber Rhüden hatte nicht nur kein Glück, nein es kam dann, wie in den letzten Spielen, auch noch Pech dazu.
So kassierten die Rot-Weißen dann schnelle Gegentore in der 28. und 40. Minute. Mit einen 1:3-Rückstand wollten sich der Gastgeber nicht abfinden und setzte gleich Anfang der zweiten Halbzeit nach. Wie auch schon im ersten Abschnitt bekam man aber seinen Stürmer nicht richtig in Szene gesetzt. So erhöte der Gast in der 61. Minute auf 4:1. Nun schaltete der TSV etwas zurück und der FC bekam einige Chancen die nicht genutzt werden konnten. In der Schlussphase war die Abwehr des FC dann zu offen und der TSV Schöppenstedt markierte kurz vor Schluß noch das fünfte Tor. Das Trainerduo Mai-Hauswalt ist derzeit nicht zu beneiden. Am Freitag muss der FC Rot-Weiß Rhüden zum GSC Goslar reisen.

FC Rhüden: Jochen Warnecke, Jan Jordan, Patrick Nimke (Lars Nitschke), Julian Westermann, Phillip Pfefferle, Lukas Schlüter (67.Kevin Riemann), Konstantin Schwarz, Marc Bothe (57. Marvin Oppermann), Rene Grubner, Christian Labe und Daniel Bothe.