Der FC  Rhüden entledigt sich seiner Verfolger

Auch Lars Nitsche sorgte mit vollem Einsatz dafür, dass sich der FC Rhüden Verfolger Gitter vom Leib hielt. (Foto: Kiehne)

Nordharzliga: 5:3-Erfolg gegen den SC Gitter II / Nächste Woche zum VfR Langelsheim

Nach dem knappen, aber verdienten Auswärtssieg beim TSV Münchehof wollte der FC Rhüden auch im Nordharzliga-Heimspiel gegen das nächste Spitzenteam, den SC Gitter II, erneut einen „Dreier“ einfahren, um seine Spitzenposition zu behaupten. Aber auch die Gitteraner hatten nichts zu verschenken, wollten sie doch an der Spitze dranbleiben. „Man merkt, dass wir schon 19 Spiele absolviert haben. Durch einige Verletzungen lässt auch die Kraft etwas nach“, meinte Rhüdens Trainer Michael Menge.
Der erste Torschuss war auf Seiten der Platzherren, jedoch schoss Marvin Oppermann am Tor vorbei. Danach suchten beide Mannschaften den Torerfolg, doch zu ungenau agierten die Stürmer im Abschluss. Nach einer Viertelstunde entwickelte der FC Rhüden wieder mehr Torgefährlichkeit. So legte Daniel Bothe auf Bruder Marc vor, dessen Schuss strich ebenfalls am Tor vorbei. Auch Marvin Oppermann konnte eine Vorlage von René Grubner nicht zum Erfolg nutzen. In der 24. Minute war es aber so weit. Marvin Oppermann passte auf René Grubner, dieser zögerte nicht lange, zog aus halblinks ab und ließ dem SC-Keeper mit einem satten Schuss ins Eck keine Abwehrchance. Eine weitere Großchance für Rhüden ergab sich wenig später. Obwohl der SC-Keeper schon ausgespielt war, konnte man das Leder nicht im Tor unterbringen. Eine gute Kombination der Rhüdener in der 32. Minute wurde in letzter Sekunde von der SC-Abwehr zur Ecke gelenkt. Marc Grönke köpfte diese Eckstoßhereingabe über den Kasten. In der 40. Minute wurde Jochen Warnecke im FC-Tor mit einem Fernschuss ins Dreieck überrascht und es stand 1:1. Kurz darauf wäre Gitter sogar fast in Führung gegangen, doch diesmal klärte Jochen Warnecke bravourös und verhinderte das 1:2. Mit dem Remis ging es in die Pause.
Gleich nach der Halbzeit suchten die Rot-Weißen wieder die Offensive. Als Marvin Oppermann von der Strafraumgrenze den Torschuss wagte, konnte der Gitteraner Keeper diesen Schuss nicht entscheidend abwehren, und es hieß 2:1 für den FC (48.). Die Platzherren waren nun wieder die spielbestimmende Mannschaft, ein präziser Freistoß von Alexander Wiebold wurde von René Grubner nur knapp verpasst. Auf der Gegenseite musste wiederum Jochen Warnecke reaktionsschnell eingreifen, um ein Tor für die Gäste zu verhindern. Jedoch suchte der FC nun unermüdlich die Vorentscheidung. In Strafraumnähe legte René Grubner auf Marc Bothe vor, dessen Schuss wurde von der vielbeinigen SC-Abwehr geblockt. Doch im Anschluss konnte René Grubner die SC-Abwehr aushebeln, seine Vorlage nutzte Konstantin Schwarz zum 3:1 für die Heimelf (57.).
Gitter wollte die Niederlage verhindern und kam zweimal gefährlich dem FC-Tor näher. Das 4:1 hatte danach Marc Bothe auf dem Fuß, traf jedoch aus kurzer Distanz nur Mitspieler Lars Nitsche (70.). Der Gegner machte es besser und erzielte nach einem Konter das 3:2 (72. Min.). Doch die Platzherren waren wenig geschockt und machten weiter Druck in Richtung SC-Tor. Marvin Oppermann und René Grubner zielten zu ungenau für den Torerfolg. In der 82. Minute hatte René Grubner nach einer Eckstoßhereingabe gleich zweimal die Chance zum Torerfolg, doch seine Schüsse wurden von der Innenverteidigung abgeblockt. Danach wurde René Grubner im Strafraum unfair am Torschuss gehindert, den fälligen Elfmeter verwandelte Marc Grönke zum 4:2 für den FC (85.). Nur eine Minute später flankte Marvin Oppermann auf René Grubner, und dieser erzielte das 5:2 für den FC. Nach einem Ballverlust der Rhüdener kamen die Gäste kurz vor Abpfiff noch zu ihrem dritten Treffer. So gab es am Ende ein verdientes 5:3 für die Mannen um Trainer Michael Menge. Der sagte nach dem Spiel: „Wir haben es uns unötig schwer gemacht. Letztlich waren wir trotzdem spielbestimmend.“
Am nächsten Sonntag, 2. Dezember, um 14 Uhr, muss der FC Rhüden beim VfR Langelsheim antreten. Wenn man nicht zu sorglos in diese Partie geht, ist ein erneuter Sieg vorprogrammiert.

FC Rhüden: Jochen Warnecke, Marc Grönke, Yven Rhode, Nicklas Höppner, Konstantin Schwarz (65. Lars Nitsche), Alexander Wiebold, Julian Westermann (59. Christian Jürges), Marvin Oppermann, Daniel Bothe, Marc Bothe und René Grubner.