Der FC Rhüden muss nun punkten

Nordharzliga: VfB Dörnten kommt an die Nette / SG hat spielfrei

Drei Heimaufgaben bestreiten die Seesener Nordharzligisten am morgigen Sonntag. Nachdem der TSV Münchehof gegen den FC Othfresen etwas unglücklich unterlag, versucht sich nun der SV Engelade/Bilderlahe am Tabellenführer. Münchehof selbst empfängt den TuS Clausthal-Zellerfeld, die SG Ildehausen/Kirchberg hat spielfrei.

Ein wichtiges Spiel steht dem FC Rhüden bevor. Nachdem den Rot-Weißen in den bisherigen Begegnungen vor allem Mannschaften von oben als Gegner gegenüberstanden, kommt nun mit dem VfB Dörnten eine Mannschaft, die ebenfalls unten drinsteht. Eine Parallele zur vergangenen Saison. Auch dort standen die beiden Teams, damals noch in der Bezirksliga, ganz unten. Nun ist es für die Rhüdener die Chance, ihre ersten Punkte einzufahren. Sollte dies nicht gelingen, sieht es schon sehr früh in der Saison ziemlich düster für die Runge-Elf aus. Selbst ein Remis wäre schon fast zu wenig. Mit einem Sieg könnte man hingegen den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen. Anpfiff ist morgen um 15 Uhr.

Der TSV Münchehof will sich nach der unglücklichen Pleite gegen den FC Othfresen rehabilitieren und daheim drei Punkte einfahren. Mit acht Punkten aus sieben Spielen steht Gegner TuS Clausthal-Zellerfeld in der Tabelle direkt vor den Ahfeldt-Schützlingen. „Wenn meine Spieler wieder so eine starke Leistung wie gegen Othfresen zeigen, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir Sonntag den nächsten Sieg einfahren werden. Nur müssen wir dafür vor allem unsere Chancenauswertung verbessern“, blickt Ahfeldt optimistisch auf die bevorstehende Partie. Zudem wird der Trainer voraussichtlich auf alle Spieler zurückgreifen können. Davon ausgenommen ist nur der Langzeitverletzte Justin Rieseberg. Auch diese Begegnung wird morgen um 15 Uhr angepfiffen.

Dem SV Engelade/Bilderlahe steht die derzeit schwerste Aufgabe in der Nordharzliga bevor. Auf dem Sportplatz an der Lindenallee in Bilderlahe wird der immer noch verlustpunktfreie Tabellenführer FC Othfresen erwartet. Die Gäste mit ihrem großen Spielerkader kristallisierten sich in den ersten Spielen als der große Topfavorit auf den Staffelsieg heraus und gaben sich bisher keine Blöße. Von einem großen Spielerkader kann man derzeit bei den Schwarz-Weißen nur träumen, denn es fehlten im bisherigen Saisonverlauf immer wieder zahlreiche Akteure. Trotzdem scheint es nach dem 4:3-Auswärtserfolg am vergangenen Sonntag beim SV Emekspor Langelsheim so langsam wieder bergauf zu gehen. Der SV blieb somit die letzten drei Spiele ungeschlagen.
Doch am Sonntagabend ereilte dann noch eine Hiobsbotschaft das Engeläder Spielerlager. Trainer Michael Rottler wird mehrere Wochen auf die Abwehrstütze Christoph Vater verzichten müssen, denn nach einem Foul in der Schlussphase der Partie, bewahrheitete sich die Schwere der Verletzung. Durch einen Schlüsselbeinbruch wird Christoph Vater nun schmerzlich vermisst. Da die SVE-Elf schon in der kompletten Vorrunde auf den im Ausland studierenden Erik Gebers verzichten muss, wird Michael Rottler auf dieser Position erneut improvisieren müssen. Da auch noch Stammkeeper Sebastian Ziebell der Elf noch fehlen wird, wir man weiterhin auf Routinier Lars Steinhoff zurückgreifen. Die Partie wird am Sonntag in Bilderlahe bereits um 14.30 Uhr angepfiffen. Davor bestreitet die Reserveelf binnen drei Tagen bereits das zweite Heimspiel. Nach dem Spiel am gestrigen Abend gegen Westerode erwartet man nun die Reserve des SV Emekspor Langelsheim. Die Partie für die Maibaum-Elf wird bereits um 12.30 Uhr angepfiffen.