„Der Rechenschieber bleibt in der Schublade“

Nach dem Erfolg gegen Langelsheim wollen die FCer auch im Auswärtsspiel bei der SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim bestehen.

Bezirksliga 3: FC Rot-Weiß Rhüden gastiert am Sonntag bei der SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim

„Wichtig war für mich, dass meine Mannschaft gesehen hat, dass sie in der Lage ist, Spiele in dieser Klasse gewinnen zu können!“ Trainer Sven Mai vom Bezirksligisten FC Rot-Weiß Rhüden muss mit seinem Team am Sonntag bei der SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim antreten.

Von Ulrich Kiehne

Rhüden. Den Rechenschieber will Mai noch lange nicht herausholen. „Auch unsere vermeindlichen Konkurrenten haben gewonnen; vorerst brauchen wir nicht auf die Tabelle zu schauen.“ Der Blick gilt daher auch vielmehr dem morgigen Gegner, der Spielvereinigung Grün-Weiß aus der benachbarten Kur- und Festspielstadt. Keine guten Erinnerungen haben die Rhüdener an das Hinspiel, das von den Grünhemden völlig verdient mit 4:2 gewonnen wurde. Damals verschlief der FC die Anfangsphase und geriet schnell mit 0:3 in Rückstand. Die Bad Gandersheimer unter Trainer Steffen Wohlgezogen (Kirchberg) und seinem Co-Trainer Heinz-Hermann Brunke (Harriehausen) haben sich in der Liga etabliert, und sind an einem guten Tag in der Lage, jeden zu bezwingen. Am vergangenen Wochenende gab es allerdings eine deutliche 0:3-Niederlage beim Tabellenführer TSV Schöppenstedt. Mit 19 Punkten aus allerdings erst 14 gespielten Partien steht die SVG derzeit auf Rang elf. Es besteht noch Potenzial nach oben. Kann der FC Rot-Weiß an die gute kämpferische Leistung gegen Langelsheim anknüpfen, ist vielleicht ein Punktgewinn oder Sieg im Bereich des Möglichen. Dann muss aber wirklich wieder alles passen. Ausfallen wird bei den Rhüdenern wegen Rot-Sperre in jedem Fall Dennis Pägert. „Das ist schade, denn Dennis hat zuletzt durch gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht“, so Sven Mai. Bundeswehrbedingt in Abwesenheit befindet sich auch Phillip Pfefferle, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Sascha Bothe. Zurückkehren werden dafür Julian Westermann und der nach Grippe wiedergenesene Dirk Schröter. Ob tatsächlich gespielt werden kann, entscheidet sich nach den neuerlichen Regenfällen erst kurzfristig. Der Rasenplatz in Bad Gandersheim ist sehr wetteranfällig. Zwar verfügt Bad Gandersheim auch über einen Hartplatz, aber auf diesem Terrain trägt die SVG keine Punktspiele mehr aus. Anstoß der Partie wäre um 15 Uhr.
Bereits um 11 Uhr spielt der FC Rot-Weiß Rhüden II (2. Kreisklasse Goslar) beim TSV Herrhausen und will sich dort achtbar aus der Affäre ziehen. Der 6:4-Heimerfolg über den VfL Seesen sollte dem Team Selbstvertrauen gegeben haben. Dennoch wird die Aufgabe beim TSV weitaus schwerer als gegen den VfL Seesen. Die Alten Herren aus Rhüden gastieren am Sonnabend um 17.30 Uhr bei der SG Oberharz. Die Partie wird auf dem Rasenplatz „Ringerhalde“ in Clausthal-Zellerfeld ausgetragen. Der Kader trifft sich zur Abfahrt um 16 Uhr am Sportheim in Rhüden.