Der Spaß am Tennis ging als Sieger vom Platz

Sie machten die Nacht auf dem Tennisplatz zum Tag: Die Teilnehmer der Tennisnacht des TSV Rhüden. (Foto: bo)

Tennisnacht des TSV Rhüden ein voller Erfolg – Vorfreude auf die anstehende Sommersaison

Rhüden (YW). Da sich der lange Winter nun langsam dem Ende neigt und die Sommersaison wieder vor der Tür steht, traf sich die Tennisabteilung des TSV Rhüden nun wieder zur alljährlichen Tennisnacht in der Seesener Halle. 21 Mitglieder aller Altersklassen folgten der Einladung auch in diesem Jahr, um sich im üblichen Doppelturnier auf dem Platz auszutoben.
Die Rhüdener Spielerinnen und Spieler zeigten in den ausgelosten Doppelpaarungen ansehnliche Leistungen und boten sich spannende Duelle. Allen voran der Nachwuchs, vertreten durch die Mannschaft der Juniorinnen, zeigte wieder einmal, dass sie den „alten Hasen“ des Vereins in nichts mehr nachstehen. Die „Mädels“ um Sarah Brunswig, Luisa Klaws, Annika Runge, Kristin Bandura und auch Sophie Will, die zum ersten Mal mit dabei war, konnten am Ende sogar einige Platzierungen unter den besten zehn für sich verbuchen. Auf dem Podium jedoch platzierte sich Wilfried Nimke auf Platz drei hinter Manuel Niesner. Sieger der Tennisnacht 2012 wurde der amtierende Vereinsmeister Philipp Matzke. Auch die rote Laterne für den letzten Platz musste natürlich noch vergeben werden. Während Marcus Kynast dieser als Vorletzter noch knapp entging, musste Dirk Zimmermann, der in diesem Jahr von Seesen nach Rhüden gewechselt war, an diesem Tag den ungeliebten letzten Platz hinnehmen. Im Anschluss an das Geschehen auf dem Platz ließen die Teilnehmer den Abend noch feuchtfröhlich ausklingen. Dabei wurde wieder einmal klar: Alle hatten sehr viel Spaß gehabt und die Tennisnacht hatte somit auch in diesem Jahr ihr Ziel erneut erreicht.
Der TSV Rhüden blickt nun nach vorne in die anstehende Sommersaison 2012. Neben den Herrenmannschaften und der Juniorinnen A, wird in diesem Sommer auch eine neu gemeldete Junioren C für die Rhüdener an den Start gehen. Das Team mit Frederic Müller, Timon Aue und Niclas Bandura wird aber hoffentlich nur der erste Schritt zu einer deutlich verstärkten Jugendabteilung des TSV sein. Denn nach dem guten Zulauf, den der Verein im vergangenen Jahr hatte, bleibt zu hoffen, dass noch mehr kleine Talente aus Rhüden in den kommenden Jahren den Punktspielbetrieb aufmischen werden.