Die 96-Fußballschule kommt wieder nach Rhüden

Am Pfingstwochenende trainieren die Ex-Profis den Nachwuchs / Mehr als 80 Kinder sind mit von der Partie

Von Ulrich Kiehne,Rhüden

Diese Nachricht hat die Herzen aller Fußballfans schont seit vielen Monaten höher schlagen lassen. Die Fußballschule von Hannover 96 kommt auf Initiative des Seesener „Beobachter“ am Pfingstwochenende nach Rhüden. Nur wenigen Tage, nachdem der „Beobachter“ die Fußballschule im vergangenenJahr verpflichtet hatte, war der Termin bereits ausgebucht. Am Freitag vor Pfingsten geht es für die insgesamt 81 Mädchen und Jungen endlich los. Die Fußballschule des Bundesligisten Hannover 96 wird drei Tage in Rhüden Station machen. Heimische Nachwuchskicker werden von Trainer Jürgen Holletzek, dem Leiter der Fußballschule, und seinem Team geschult. Das neu entwickelte Konzept der Fußballschule von Hannover 96 sorgt für großes Interesse. Alle bisher angebotenen Kurse waren sehr schnell ausgebucht.
Auf den beiden Sportplätzen des NFV-Stützpunktes des FC Rot-Weiß Rhüden steigt somit der fußballerische Höhepunkt des Sommers 2010 für alle Kinder.
Den Mädchen und Jungen werden vier Trainingseinheiten mit Ball für jeweils zwei Stunden, ein 96-Outfit, ein Ball, eine persönliche Urkunde, ein Pokal und prominente Trainer geboten.
Die Trainer werden den Kindern in der 96-Fußballschule die so wichtigen Tricks am Ball zeigen. Sollten während des Feriencamps Talente entdeckt werden, erhalten diese die Möglichkeit für ein Probetraining im Nachwuchs-Leistungszentrum von Hannover 96.
Dank mehrerer Sponsoren haben die Kinder aus Rhüden, Seesen und Umgebung die einmalige Gelegenheit, die 96-Fußballschule zum günstigen Preis von 59,96 Euro zu erleben.
Die angemeldeten Kinder treffen sich am Freitag um 14 Uhr auf dem Fußballplatz „Am Wiesenbruch“. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde geht es sofort los mit dem ersten Training. Im Anschluss ist eine Talkrunde mit dem Trainerteam geplant. Am Pfingstsonnabend geht es weiter mit dem zweiten Training ab 10 Uhr. Nach dem Mittagessen steht ein Drogenpräventionsvortrag und ein Fußballquiz auf dem Programm. Ein Technikparcours und eine dritte Trainingseinheit läuten den zweiten Tag aus. Übrigens: Interessierte Jugendtrainer können dabei sein, kibitzen und sich so die neuesten Trends im Nachwuchstraining abschauen. Am Pfingstsonntag folgt dann ein weiteres Training – natürlich steht auch hierbei der Ball stets im Vordergrund. Mit der Siegerehrung und der Verabschiedung am Sonntag baut dann der Bundesligist seine Zelt in Rhüden ab. Für alle angemeldeten Kinder: Fußballschuhe sind ebenso mitzubringen wie Schienbeinschoner und Duschsachen.
Und dann kann es auch schon losgehen. Die 96-Fußballschule verspricht, ein einmaliges Erlebnis zu werden.