Drei Elfmeter in Rhüden: SG sichert sich am Ende den Erfolg

Rhüdens Lukas Schlüter wird in dieser Szene unsanft vom Ball getrennt. 

Nordharzliga 1: SG Ildehausen / Kirchberg startet mit Sieg nach der Winterpause

Mit 3:1 hat sich die SG Ildehausen / Kirchberg gestern den Sieg im Lokalberby beim FC Rot-Weiß Rhüden gesichert.

Drei der insgesamt vier Treffer fielen dabei per Strafstoß.
Rhüden - Ildeh./Kirchb. 1:3
Weiterhin auf Platz zwei bleibt die SG Ildehausen / Kirchberg nach dem Auswärtssieg. Da sich Spitzenreiter SC Gitter II im Heimspiel gegen Lichtenberg keine Blöße gab und mit 6:0 gewann, bleiben die SGer weiterhin „nur” in Lauerposition. Bei zwei Spielen weniger dürfte der Sprung an die Spitze der Nordharzliga aber nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen – zumindest dann, wenn die Elf von Spielertrainer André Krzyminski weiterhin konstant spielt und die Punkte einfährt. Krzyminski sebst war es, der am Sonntag bei trübem Wetter in der ersten Halbzeit seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte. Zwei Elfmeter waren indes nötig, denn Chancen ergaben sich in dem ersten Pflichtmacht im neuen Jahr auf beiden Seiten nur wenig. Zu Beginn der Partie hatte der gastgebende FC Rot-Weiß sogar mehr vom Spiel und die SG musste aufpassen. Dann aber fing sich der Favorit und kam besser in die Partie. Wegen Haltens und dann wegen Fouspiels zeigte der Unparteiische in der 43. und 45. zweimal auf den Elfmeterpunkt. André Krzyminski ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelt beide Strafstöße. Jochen Warnecke im FC-Kasten war geschlagen.
Nach dem Wechsel verwalteten die Gäste die Partie und so ergaben sich auch im weiteren Spielverlauf wenig Höhepunkte. In der 79. Minute gab es dann erneut Strafstoß,diesmal für den FC. Malik Mekadmi verwandelte und bracht die Gastgeber auf 2:1 heran. Der eingewechselte Jonas Vogler machte dann aber in der 86. Minute alles klar. „Ob wir glücklich gewonnen haben oder verdient – darüber kann man streiten. Am Ende haben wir uns durchgesetzt und das zählt”, fasst SG-Spielertrainr André Krzyminski das Spiel zusammen.

FC RW Rhüden: Jochen Warnecke, Sadrick Gomez-Stevens, Malik Mekadmi, Bashkin Zhivolli (30. / Kevin Riemann), Dulijan Sadiku, Roland Jürries, Christian Jürries, Julian Westermann, Lukas Schlüter, Christoph Bertram (60. Philipp Pfefferle) und Patrick Nimke
SG Ildehausen/Kirchberg: Christopher Anschütz, Leon Steinhoff, Felix Klingebiel, Felix Kappei, Matteo Melone, Dennis Küffner (90. / Sebastian Kirschstein), Henrik Just, Torben Müller, André Krzyminski, Tobias Müller (84. / Jonas Vogler) und André Galuska (60. / Patrick Tantzen).