Es reichte für den FC Rhüden nur zur Punkteteilung

Nordharzliga: Nach dem 1:1 bei der SG Steinlah/Haverlah ruscht die Menge-Elf auf den dritten Tabellenrang

Nach dem mageren 1:1 im Dienstagsspiel beim SV Rammelsberg, wollte Nordharzligist FC Rhüden bei der SG Steinlah/Havelah unbedingt einen Sieg landen, um an der Tabellenspitze präsent zu bleiben. Doch es gelang viel zu wenig Kreatives an diesem Tag, um der kampfstarken SG eine Niederlage beizubringen.
Nachdem die Gastgeber zuerst in der FC-Hälfte auftauchte, kamen anschließend die Gäste dem SG-Tor näher. Nach einem FC-Eckball köpfte Christoph Bertram übers SG-Gehäuse. Ein Torschuss der Gastgeber kurz darauf landete neben den Kasten. In dem Bemühen des FC die Führung zu erzielen, konterten die Platzherren ein ums andere Mal durchaus gefährlich. In der 26. Minute zwang Marc Bothe aber den SG-Keeper zu einer Faustparade. Auf der Gegenseite musste sich Lars Nitsche im Rhüdener Tor ebenfalls auszeichnen, um einen Rückstand zu verhindern. Danach konnte Kevin Riemann von der rechten Außenbahn präzise vor den Strafraum flanken, René Grubner war zur Stelle und überwand mit einem Flachschuss den SG-Keeper zur FC-Führung (34.). Bei einem Freistoß der Platzherren musste Lars Nitsche reaktionsschnell eingreifen, um den Ausgleich zu verhindern. Kurz vor der Halbzeit brachte der FC das Leder nach einem SG-Eckball nicht konsequent aus der Gefahrenzone, und so glich die Spielgemeinschaft zum 1:1 aus.
Nach dem Seitenwechsel ging die SG Steinlah/Haverlah in Führung. Ein Freistoß aus Ferndistanz senkte sich über Lars Nitsche ins Tor (51.). Danach hatte Christoph Bertram die Ausgleichschance auf dem Fuß, er traf aber nur das Außennetz, und nach einem Freistoß war der Kopfball von ihm zu schwach, um den Keeper zu überwinden. Auch der Schuss von Alexander Wiebold strich übers Gehäuse. Marc Bothe und René Grubner war der Torerfolg ebenfalls versagt. Da im Angriff das Zusammenspiel beim FC oft planlos wirkte, versuchte man durch Freistöße, und davon gab es durch die zunehmende Härte der Platzherren jetzt einige, zum Torerfolg zu kommen. Aber auch diese Möglichkeiten wurden zu unkonzentriert verwertet. Fast mit dem Schlusspfiff gelang dem FC aber noch das gerechte 2:2. Als nach einem Freistoß die SG-Abwehr zu zögerlich agierte, war Yven Rhode zur Stelle und konnte ausgleichen.
FC Rhüden: Lars Nitsche, Marc Grönke, Yven Rohde, Julian Westermann, Alexander Wiebold, Christoph Bertram (63. Jan Jordan), Daniel Bothe, Kevin Riemann, Marvin Oppermann (46. Phillip Pfefferle), Marc Bothe und René Grubner.

Am nächsten Sonntag, 14. Oktober um 14.30 Uhr empfängt der FC Rot-Weiß Rhüden die SG Schladen/Gielde. Bleibt nur zu hoffen, dass die Rot-Weißen zur alten Spielstärke zurückfinden und dann weiter ein wichtiges Wort an der Tabellenspitze mitreden können.