FC Rhüden sammelt vier Punkte

Der FC Rhüden bejubelt das 2:0 durch den reaktivierten Stefan Fellmann (Nummer 12).

Nordharzliga: 2:2 gegen Ildehausen/Kirchberg / 2:1 gegen Münchehof / Heute bedeutungsloses Spiel gegen Vienenburg

Der FC Rot-Weiß Rhüden hat am Wochenende die beiden Derbys gegen die SG Ildehausen/Kirchberg und den TSV Münchehof bestritten. In beiden Partien spielte die Menge-Elf am Ende in Überzahl und tat sich dabei in beiden Spielen schwer.
Zunächst war die SG Ildehausen/Kirchberg am Freitagabend in Rhüden zu Gast. Gegen die Gäste, die eine gute Rückrunde gespielt haben, haben sich die Rhüdener in den vergangenen Spielen nicht mit Ruhm bekleckert. Die Zuschauer konnten sich bereits ein Bild für das Endspiel des Nordharzliga-Pokals machen, das beide Mannschaften in knapp zwei Wochen in Flachstöckheim bestreiten werden. Die personell arg gebeutelten Rhüdener kamen gut in die Partie und hatten diese insgesamt im Griff, jedoch passierte im ersten Durchgang nicht sonderlich viel.
Dies änderte sich im zweiten Spielabschnitt schnell, als FC-Goalgetter René Grubner bereits früh das 1:0 für seine Farben markieren konnte (52.). Es entwickelte sich eine rassige zweite Halbzeit mit von beiden Seiten hart geführten Zweikämpfen. Andre Krzyminski musste auf Seiten der SG nach Meckern frühzeitig das Feld mit gelb-rot verlassen. Doch in Überzahl ließen die Rhüdener nach und die Gäste wieder ins Spiel kommen. Logische Folge war der 1:1-Ausgleich durch Antonio D'onofrio, der einen Freistoß direkt über die Mauer und unhaltbar für FC-Keeper Jochen Warnecke ins Tor zirkelte (78.). Doch es kam noch dicker für den FC Rhüden: Dennis Küffner schloss einen Konter zum 1:2 für die SG Ildehausen/Kirchberg ab (82.). Aber einen hatte Rhüden sich noch aufgespart. Kurz vor Ende der Partie fasste sich Sturmtank Lars Nitsche ein Herz und drosch einen Freistoß von der Strafraum-Kante in die SG-Maschen zum verdienten und viel umjubelten 2:2-Ausgleich (89.).

FC Rhüden: Jochen Warnecke - Jan Langowicz, Marc Grönke, Niklas Höppner, Julian Westermann (67./Mario Götz), Florian Berger, Alexander Wiebold, Christoph Bertram (79./Christian Jürries), Lars Nitsche, Stefan Fellmann (83./Stefan Pülm) und René Grubner.

Am Sonntag war dann der TSV Münchehof in Rhüden zu Gast. Die Menge-Elf war insgesamt die überlegene Mannschaft mit leichten Feldvorteilen und ging früh in Führung. René Grubner konnte aus kurzer Distanz das 1:0 erzielen. Der FC spielte gut, schaffte es wie bereits in vergangenen jedoch nicht aus seinen guten Chancen Tore zu erzielen. So dauerte es bis zur zweiten Halbzeit, ehe der reaktivierte und zuvor für den angeschlagenen Alexander Wiebold eingewechselte Stefan Fellmann nach einem langen Labe-Einwurf das 2:0 per Kopfball erzielen konnte (56.). Kurz darauf hatte Fellmann sogar das 3:0 auf dem Schlappen, donnerte die Kugel aber aus kurzer Entfernung unter den Querbalken. Beim TSV Münchehof sah Jan-Hendrik Bergmann die rote Karte, nachdem er gegen Philipp Pfefferle nachgetreten hatte.
Doch auch gegen Münchehof ging dem FC wie bereits am Freitag der Faden verloren. Nach einem Foulspiel an Philip Bergmann verwandelte dieser den fälligen Strafstoß gleich selbst zum 2:1-Anschlusstreffer (76.). Zwar wurde es dadurch noch einmal spannend, zu mehr reichte es für die Gäste jedoch nicht mehr.
Am heutigen Mittwoch ist die FG Vienenburg/Wiedelah zum letzten Saisonspiel in Rhüden zu Gast. Die FG kann von den Rhüdenern nicht mehr eingeholt werden und steht als Meister der Nordharzliga Staffel 1 und damit als Aufsteiger in die Bezirksliga bereits fest. Der FC RW Rhüden muss den Umweg über die Relegation nehmen. Anstoß dieses dennoch interessanten Spiels ist um 19 Uhr. YR

FC Rhüden: Michael Menge - Niklas Höppner (71./Julian Westermann), Marc Grönke, Mario Götz; Patrick Nimke, Florian Berger, Alexander Wiebold (42./Stefan Fellmann), Philipp Pfefferle, Daniel Bothe, Pascal Grett (54./Christian Labe), René Grubner.