FC Rhüden sichert Sieg in 88. Minute

Kreisliga Goslar: Vor dem Spitzenspiel in Goslar mit 3:2 in Clausthal-Zellerfeld gewonnen

Drei ganz wichtige Punkte hat der FC Rot-Weiß Rhüden am Ostersonnabend eingefahren. Im Nachholspiel musste der Spitenreiter der Kreisliga Goslar beim TuS Clausthal-Zellerfeld antreten und gewann am Ende mit 3:2. Das entscheidende Tor markierte Daniel Bothe erst in der 88. Minute. Trotz aller negativen Vorzeichen – es fehlten auch noch wichtige Stammspieler wie Marc Grönke und Yven Rohde in der Defensive – sollte unbedingt ein Sieg her. Couragiert ging die Mai-Elf in das Match auf dem ungeliebten Hartplatz. In der Anfangsphase hatten die Rhüdener mehr vom Spiel und auch gleich mehrere gute Chancen. In der 3. Minute verzog René Grubner knapp am TuS-Tor, und wenig später war der Schuss von Daniel Bothe zu unplatziert, um den Clausthaler Keeper zu überwinden. Danach musste auf der Gegenseite Tobias Plobst im FC-Tor reaktionsschnell eingreifen, um ein Tor für den Gastgeber zu verhindern (10.). Der FC versuchte mehrfach, schnell das Mittelfeld überwinden, doch nach einem Abspielfehler geriet die rot-weiße Abwehr erneut in Not. Abermals musste Tobias Plobst vor dem heranstürmenden TuS-Spieler in letzter Sekunde den FC-Rückstand vereiteln (16.). In der 20. Minute erlöste Daniel Bothe den FC mit einem sehenswerten Solo. Nachdem er mehrere Gegenspieler ausgespielt hatte, ließ er auch dem TuS-Keeper keine Chance, und es hieß 1:0 für die Rot-Weißen.
Anschließend zirkelte Daniel Bothe einen Freistoß auf seinen Bruder Marc, doch dessen Torschuss landete in den Händen des Clausthaler Torwartes.
Auf der Gegenseite musste Tobias Plobst einen gefährlichen Freistoß der Gastgeber entschärfen. Clausthal-Zellerfeld blieb in dieser Spielphase am Drücker. Als die FC-Abwehr nicht konsequent klärte, glichen die Platzherren zum 1:1 aus, hier war Tobias Plobst machtlos (26.). In der 36. Minute konnten sich die FC-Spieler nochmals bei ihrem Keeper Plobst bedanken, dass der Gegner nicht die Führung übernahm. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es dann auch in die Pause.
Nach einer Rettungstat von Jan Langowicz (47.) war der FC mehr und mehr um den Führungstreffer bemüht. Torchancen ergaben sich in Folge für René Grubner, Daniel Bothe und Lars Nitsche, aber der TuS-Schlussmann war auf dem Posten. Die wohl größte Möglichkeit vergab anschließend Daniel Bothe, sein Schuss landete am Querbalken.
Nach einem Freistoß, getreten von Daniel Bothe, erzielte Alexander Wiebold per Kopf das 2:1 für den FC (65.). In Folge ergaben sich weitere Torchancen nach Standardsituationen, doch noch wurde der FC nicht mit einem weiteren Treffer belohnt.
Auch Kevin Riemann konnte nach einer präzisen Vorlage von Daniel Bothe nicht erfolgreich abschließen, sein Schuss landete über dem Tor (80.). Ein Konter der Platzherren führte dann zum 2:2-Ausgleich. Die mitgereisten FC-Fans waren geschockt, doch die Rot-Weißen gaben nicht auf und spielten weiter nach vorn. Nach einem Freistoß von der linken Außenbahn wurde Jan Langowicz unfair bei der Ballannahme behindert, den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Bothe zum vielumjubelten 3:2 in der 88. Minute.
Damit bleibt der FC Rot-Weißweiter an der Spitze der Kreisliga Goslar. Am kommenden Wochenende kommt es zum mit Spannung erwarteten Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TSKV Goslar.

FCRot-Weiß Rhüden: Tobias Plobst, Jan Langowicz, Julian Westermann, Christoph Bertram, Alexander Wiebold, Patrick Niemke (45. / Julian Ziegenbein), Daniel Bothe, Marc Bothe, Kevin Riemann, René Grubner, Lars Nitsche.

Das ebenfalls für Sonnabend angesetzte Spiel zwischen dem TSVMünchehof und dem VfL Liebenburg fiel aus, da der Gegner aufgrund von Personalengpässen nicht antreten konnte.