FC Rhüden siegt leichter als erwartet

Die Rot-Weißen konnten im Heimspiel gegen den TSV Immenrode vier Tore erzielen.

Norharzliga 1: Kevin Riemann und Bashkim Zhivolli waren die Torschützen vor heimischer Kulisse

Vor dem Nordharzliga-Heimspiel des FC Rhüden gegen den TSV Immenrode sah alles nach einer knappen Auseinandersetzung auf Augenhöhe aus.

Nach dem Spiel konnten die Gäste froh sein, dass sie nur mit 4:0 (1:0) verloren hatten.
Der FC war, bis auf die ersten fünf Minuten, dem TSV in allen Belangen überlegen. Einzig die Abschlussschwäche der Rot-Weißen, in Kombination mit dem gut aufgelegten Gäste-Keeper, verhinderte ein Debakel für den TSV Immenrode. Den ersten Abschluss hatten die Gäste (3.), danach spielte aber nur noch der FC und kam zu Torchancen in Fülle und Fülle (8., 11., 16., 19. und 20.).
Der TSV Immenrode hatte da nur wenig entgegenzusetzen. Nur eine gute Chance (26.) sorgte für Gefahr vor dem FC-Gehäuse. Ansonsten war Keeper Jochen Warnecke nahezu beschäftigungslos. Nach einem perfekten Steilpass von Roland Jürries war es dann endlich so weit. Der starke Kevin Riemann konnte im zweiten Anlauf das 1:0 für seine Farben markieren (35.). Mit der verdienten Führung ging es dann in die Pause.
Im zweiten Durchgang waren noch keine drei Minuten gespielt da erhöhte Bashkim Zhivolli mit einem überlegten Torschuss aus der Drehung auf 2:0 (48.). Die Vorlage kam von K. Riemann. Auch in den zweiten 45 Minuten hatte der TSV Immenrode gerade mal eine gute Torchance. Der Schuss ging aber knapp am FC-Gehäuse vorbei (50.). Im Gegenzug eröffnete sich für Yassin Mekadmi und Christian Jürries eine Doppeltorchance, die aber vergeben wurde (51.). Für die Entscheidung hätte dann Kevin Riemann sorgen müssen. Nach einem verunglückten Abspiel des TSV-Keepers direkt in seine Füße, schaffte er es aber nicht den Ball im Gehäuse unterzubringen (65.). Kurze Zeit später machte er es aber besser. Im Zusammenspiel mit Bashkim Zhivolli netzte er sicher zum 3:0 ein (69.). Das war natürlich die Entscheidung in der einseitigen Begegnung. Gleich mit dem nächsten Konter hätte K. Riemann seinen dritten Treffer erzielen müssen. Hier fehlte ihm aber die nötige Konzentration (70.). So mussten sich die Fans noch ein wenig gedulden. Bashkim Zhivolli war es dann vorbehalten, den Sack, mit seinem zweiten Treffer, endgültig zuzumachen (77.).
Das nächste Spiel der Rot-Weißen ist dann wieder auswärts. Bereits am Sonnabend muss man zum SV Borussia Salzgitter reisen. Mit einem Sieg könnte man wieder den Anschluss ans obere Tabellendrittel schaffen. Dazu gehört aber die gleiche Einstellung und Leistung wie gegen Immenrode.

FC Rhüden Rot-Weiß: Jochen Warnecke, Sadrick Gomez-Stevens, Malik Mekadmi, Julian Westermann, Kevin Riemann (76. Alexander Samblebe), Patrick Nimke, Yassin Mekadmi (68. Christoph Bertram), Christian Jürries, Dulijan Sadiku, Roland Jürries und Lukas Schlüter (26. Bashkim Zhivolli)