FC Rhüden startet mit 2:2-Remis

Bezirksliga 3: Tore von Christian Labe und Alexander Wiebold reichen nicht zum Sieg

Mit dem Saisonauftakt konnte Rhüdens Trainer Michael Menge zufrieden sein. Mit 2:2 trennte sich der Neu-Bezirksligist vom SV Innerstal. Einen ernsthaften Unterschied zwischen dem Geheimfavoriten auf die Meisterschaft, dem SV Innerstetal ,und dem Aufsteiger FC Rot-Weiß Rhüden war nicht zu bemerken.
Beide Mannschaften agierten auf hohem Niveau und hatten mehr aus gute Chancen noch mehr Tore zu erzielen. Die geschlossene Mannschaftsleistung und einige herausragende Paraden von FC-Torwart Jochen Warnecke in der ersten Halbzeit kann man herausheben. Ansonsten haderten viele Zuschauer auf beiden Seiten mit den Unparteiischen in der einen oder anderen Situation.
Von Anfang an war klar, dass diese Partie kein Spaziergang würde, die Klasse des Gegners und die Temperaturen waren gleichermaßen der Gegner an diesem Tag.
In der 5. Minute konnte Routinier Christian Labe aber bereits das 1:0 für den FC markieren. Im Anschluss hatten die Gäste mehrere Großchancen, die aber Jochen Warnecke im Tor grandios parierte. In der 17. Minute war er allerdings machtlos und so musste die Rot-Weißen den Ausgleich hinnehmen. Dass die Moral der Mannschaft intakt ist, konnten die Zuschauer anschließend feststellen. Sie spielte weiter wie von Trainer Menge taktisch vorgegeben. So ergaben sich mehrere Möglichkeiten. Eine dieser Möglichkeiten nutze Alexander Wiebold in der 30. Minute zur erneuten Führung.
In der zweiten Halbzeit hatten die Rhüdener ein leichtes Übergewicht und erspielten sich mehrere Chancen die sie nicht nutzen konnten. So kam es wie so oft. Ein nicht geahndetes Foul an Florian Berger brachte im Gegenzug den Ausgleich für den SV Innerstetal.
Aber die Mannschaft des FC hätte bis zum Schlusspfiff selber noch die drei Punkte retten können. Marvin Opperman, Christian Labe und Rene Grubner hatten allesamt die Führung auf dem Fuß. So muss und kann man in Rhüden mit dem insgesamt durchaus Punktgewinn zufrieden sein. Schon am Mittwoch um 18.30 Uhr geht es in Rhüden gegen den VfB Dörnten. Die Leistung des VfB war in der letzten Saison nicht überragend. Er erreichte den letzten Platz vor den Abstiegsrängen. Hier wird sich zeigen, wie weit die Menge-Elf zusammengewachsen ist.