FC Rhüden weiter ohne Erfolg

Für den FC Rhüden reichte es auch im Spiel gegen den SV Innerstetal nicht. (Foto: Schlüter)

Bezirksliga 3 Braunschweig: Die Rot-Weißen verlieren auswärts gegen SV Innerstetal mit 4:0

Zwar konnten die Trainer des FC Rhüden im gestrigen Auswärtsspiel in der Bezirksliga Braunschweig 3 gegen den SV Innerstetal mit Florian Berger auf einen Rückkehrer setzen, dennoch bereiten die zahlreichen Verletzungen weiterhin große Sorgen und machen das sportliche Bestehen in dieser Spielklasse nicht gerade leichter. Auch gegen den SV Innerstetal konnten die Rhüdener nicht gewinnen, und verloren trotz großer Bemühungen am Ende mit 4:0
Die erste Halbzeit verlief zunächst recht vielversprechend für die Rot-Weißen. Die Defensive stand sicher und ließ nur wenige Torchancen zu. Nur leider mangelte es den Rhüdenern im Angriff an der nötigen Durchschlagskraft.
Ab Mitte der ersten Halbzeit verlagerte sich das Spiel immer mehr in die Hälfte der Rhüdener. Alle Bemühungen, den Ball vor den gegnerischen Kasten zu befördern, landeten immer öfter beim SV Innerstetal.
In der 23. Minute war es dann ein Schuss ins lange Eck den Rhüdens Torwart Jochen Warnecke nicht halten konnte. Unbeeindruckt von diesem Treffer spielte der FC weiter. Leider konnten sie keine zwingenden Torchancen kreieren. Eine Unachtsamkeit in der Rhüdender Abwehr nutzen die Gastgeber dann zwei Minuten vor dem Seitenwechsel esikalt zum 2:0.
In der zweiten Halbzeit kam Marvin Oppermann für Kevin Riemann. Diese personelle Änderung hatte auch taktische Konsequenzen, der FC wurde nach vorne hin offener und setzte mit seiner bekannten Spielstärke einige Akzente. Spätestens ab diesem Zeitpunkt merkten Spielbeobachter den Rhüdenern an, dass sie noch etwas drehen wollten. Der SV wurde immer mehr herausgefordert und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.
Die Gastmannschaft kam durch kleine Chancen immer besser ins Spiel. Das machte sich auch innerhalb des Teams bemerkbar, die Spieler feuerten sich gegenseitig an. In der Folge hatten Rene Grubner, Marc und Daniel Bothe sowie Lukas Schlüter einige gute Chancen, die leider nicht genutzt wurden.
Ihrem Offensivspiel mussten die Rot-Weißen in der 79. Minute schließlich Tribut zollen. Den Gastgebern gelang der wichtige und spielentscheidende Treffer zum 3:0. Die Gäste spielten zwar weiter gut mit, aber die cleveren Innerstetaler nahmen den Schwung aus der Partie und spielten sie ruhig zu Ende. Kurz vor Schluss mussten die Rhüdener, die bis um Schluss mit offenem Visier kämpften, noch das 4:0 hinnehmen.
Es fehlt nie viel beim FC, doch ein kleines Quentchen Glück mehr könnte nicht schaden, damit sie endlich ein verdientes und wichtiges Erfolgserlebnis einstreichen. Die Chance dazu bietet sich dem Team um Trainergespann Sven Mai/Stefan Hauswald bereits am kommenden Wochenende. Dann kommt der TSV Üfingen an die Nette.

FC Rhüden: Jochen Warnecke,Christian Labe (79./Niklas Höppner), Jan Jordan, Julian Westermann, Florian Berger, Philipp Pfefferle, Daniel Bothe, Kevin Riemann (45./Marvin Oppermann), Marc Bothe, Konstantin Schwarz (68./Lukas Schlüter), Rene Grubner.