FC Rhüden jetzt sogar souverän

Konstantin Schwarz konnte sich in Steinlah gut in Szene setzen.

Nordharzliga: 5:0-Auswärtserfolg in Steinlah sollte der Runge-Elf Selbstvertrauen geben

Die Automatismen scheinen langsam zu greifen. Nach dem klaren Heimerfolg von letzter Woche wurde jetzt auch auswärts – eben so deutlich – gewonnen. Mit einem 5:0- Sieg im Gepäck kehrten die Rot-Weißen von der SG Steinlah/Haverlah zurück. Durch diesen Erfolg wurde zum ersten Mal in der Saison der letzte Tabellenplatz verlassen.
Rhüden begann gewohnt druckvoll. Man wollte von Beginn an keine Zweifel aufkommen lassen, wer den Platz als Sieger verlässt. So fiel bereits früh die erhoffte Führung. Julian Ziegenbein, nach mustergültigem Zuspiel von Lukas Schlüter, tauchte plötzlich völlig frei vor dem SG-Gehäuse auf und vollstreckte eiskalt (8.).
Die Gastgeber schienen danach völlig geschockt zu sein. Bis auf ein paar harmlose Fernschüsse brachten sie in der gesamten Begegnung nichts zu- stande. FC-Keeper Jochen Warnecke verlebte einen insgesamt ruhigen Nachmittag. Gegen den weit aufgerückten Gegner hatten die schnellen FC-Spieler keine Probleme, sich weitere Möglichkeiten zu erspielen.
Eine davon leitete Christoph Bertram mit einem schönen Pass auf Jonas Ziegenbein ein. Dieser markierte dann das 2:0 (16.). Danach kontrollierte der FC das Spielgeschehen und ließ Ball und Gegner laufen. Nach einer guten halben Stunde dann Treffer Nummer drei (33.). Kevin Riemann – Vorarbeit Christian Jürries – zeigte sich dafür verantwortlich. Damit war die Begegnung praktisch entschieden. Kurz vor der Pause gaben die Rot-Weißen dann noch mal richtig Gas.
Das 4:0 (44.) erzielte Jonas Ziegenbein und das 5:0 (45. + 1.) sein Bruder Julian – vorhergegangen war der beste Spielzug des FC in der gesamten Begegnung. Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Rhüden schaltete im Gefühl des sicheren Sieges drei Gänge runter und verwaltete nur noch das Ergebnis.
Der Gastgeber hatte an diesem Tage einfach keine Chance gegen die gut organisierte FC-Defensive und war wohl froh nicht noch deutlicher unter die Räder zu kommen. So blieb es am Ende beim hoch verdienten 5:0-Auswärtserfolg des FC. Im nächsten Spiel gegen Emekspor Langelsheim gilt es jetzt die gestartete Serie weiter auszubauen, um ins Mittelfeld der Tabelle vorzurücken.
FC Rot-Weiß Rhüden: Jochen Warnecke, Stefan Wagner, Philipp Pfefferle, Maximilian Kneb, Lukas Schlüter, Konstantin Schwarz, Christoph Bertram, Christian Jürries (83. Patrick Nimke), Julian Ziegenbein, Kevin Riemann (55. Sebastian Säbsch) und Jonas Ziegenbein.