FC Rhüden kassiert acht Gegentreffer

Spitzenreiter Salder war meist einen Schritt schneller am Ball.

Bezirksliga 3: Rot-Weiße müssen bittere 0:8-Klatsche hinnehmen / Vorne fehlt ein echter „Knipser“

Der FC Rhüden fuhr nach den letzten Ergebnissen in der Bezirksliga mit wenig Erwartungen zum VfL Salder. Hier wollte man beim Tabellenführer der Bezirksliga zumindest eine ordentliche Vorstellung bieten.

Der Anfang war auch sehr vielversprechend. Zwar war der VfL die spielbestimmende Mannschaft, aber der FC setzte immer wieder kleine Nadelstiche die durchaus erfolgreich hätten sein können.
Rene Grubner und Marc Bothe waren die Akteure, die mit ein bisschen mehr Glück das eine oder andere Tor in der ersten Halbzeit hätten machen können. Aber so wie in den letzten Spielen auch war dem FC nicht das Glück sondern das Pech treu und so ging der VfL mit einem seiner sehenswerten Angriffskombinationen in der 17. Minute in Führung.
Nach dem Führungstreffer war es der FC, der einige weitere Chancen hatte. Aber auch hier, wie in den letzten Spielen, fehlten ein paar Zentimeter zum FC-Glück. So war es nur logisch, dass der sehr starke VFL Salder in der 38., 43. und 44. Minute zum 2:0, 3:0 und 4:0 einschoss. Untergehen wollten die Rot-Weißen nicht. Das sah man nach der Pause auch an der Körpersprache.
Auch war Torwart Jochen Warnecke wieder gut aufgelegt und zeigte eine herausragende Leistung. Bei ihm kann sich die Mannschaft mehr als bedanken. Leider wurden kleinste Fehler von den cleveren VfL-Spielern gnadenlos ausgenutzt und vollstreckt. So bauten sie ihre Führung mit den Toren in der 48., 51., 73. und 80. Minute zu verdienten acht Toren aus.
Schlussendlich muss aber angemerkt werden, dass der FC ab Mitte der zweiten Halbzeit eine viel bessere „Performance“ zeigte und auch mehrere sehr gute Chancen durch Rene Grubner, Marc Bothe, Marvin Oppermann und Lukas Schlüter hatte.
Leider scheint es im FC-Kader derzeit keinen sogenannten „Knipser“ für die Tore zu geben. Im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag kommt dann der TSV Schöppenstedt. Hier wird sich zeigen wie die Mannschaft die letzten Wochen weggesteckt hat.

FC Rot-Weiß Rhüden: Jochen Warnecke, Konstatin Schwarz, Kevin Riemann (Christian Jürries), Julian Westermann, Phillip Pfefferle, Florian Berger, Marvin Oppermann, Patrick Nimke (65. / Lukas Schlüter), René Grubner, Marc Bothe und Christian Labe.