FC Rhüden landet den nächsten Auswärtscoup

In der Defensive standen die Rhüdener zumeist sicher. Nach dem neuerlichen Sieg hat sich der FC Rot-Weiß wieder alle Chancen auf den Klassenverbleib in der Bezirksliga 3 gesichert. (Foto: Schlüter)

Bezirksliga 3 Braunschweig: Mai-Elf gewinnt bei der FG Vienenburg mit 3:2 / Grubner, Riemann und Schlüter treffen

Der FC Rot-Weiß Rhüden kommt in der Bezirksliga 3 immer besser in Fahrt.Die Mannschaft von Sven Mai und Stefan Hauswald agierte gestern im Auswärtsppiel bei der FG Vienenburg zeitweise wie aus einem Guss. Der Zusammenhalt ist deutlich sichtbar. Am Ende gewannen die Rhüdener mit 3:2 und sicherten sich somit drei weitere wichtige Zähler im Abstiegskampf.
So war das Auftreten im wichtigen Auswärtsspiel in Vienenburg auch gleich von Beginn an auf Augenhöhe mit den höherstehenden Vienenburgern. Torszenen waren auf beiden Seiten vorhanden. Aber zwingende Chancen blieben lang Zeit noch Mangelware. In der 32. Minute nahm René Grubner einen langen Ball mit und verwandelte ihn volley aus halbrechter Position in das lange Eck. Leider dauerte die Freude über das 1:0 nur vier Minute. Da kam ein genau gezirkelter Pass zwischen die FC Abwehr und der FG-Stürmer netzte freistehend ein. Jochen Warnecke war ohne Chance, das Ausgleichstor zu verhindern. Nun wurde die Partie zusehens härter. Die Unparteiische Ann-Kathrin Brandes hatte so ihre liebe Mühe.
In der Halbzeit musste Daniel Bothe verletzungsbedingt in der Kabine bleiben. Für ihn kam Lukas Schlüter. Fortan wurde das Rhüdener Spiel sichtbar schneller und druckvoller. In der 61. Minute konnte Kevin Riemannn aus schwieriger halbrechter Position der Ball elegant am FG-Torwart vorbei in das Tor schieben. Die Vienenburger ließen aber nicht nach und setzten die FC Abwehr immer wieder unter Druck. Der FC Rhüden beschränkte sich in dieser Phase der Partie mit seinen schnellen Stürmern auf Konterfußball und hatte mit René Grubner, Kevin Riemann und Lukas Schlüter einige Chancen. In der 69. Minute nahm Lukas Schlüter den Ball mit der Brust mit und versenke ihn zum dritten Treffer. Danach liefen die Vienenburger Sturm gegen das FC Tor. Diese mussten in der 77. Minute – aus abseitsverdächtiger Position – das zweite Gegentor hinnehmen. Danach aber spielten die Rot-Weißen ihre Partie runter. In der 83. Minute musste auch Marc Bothe und in der 87. Minute Jan Jordan verletzt ausscheiden.
Für sie kamen Yven Rohde und Patrick Nimke. Schlussendlich war es ein verdienter und vorallem wichtiger Sieg für den FC Rot-Weiß Rhüden. Das rettende Ufer rückt immer näher.

FC Rot-Weiß Rhüden: Jochen Warnecke, Jan Jordan (87. Patrick Nimke), Florian Berger, Konstantin Schwarz, Julian Westermann, Marc Bothe (83. Yven Rohde), Daniel Bothe (45. Lukas Schlüter), Kevin Riemann, Rene Grubner, Marvin Oppermann und Pfillip Pfefferle