Fünf Mädchen haben den Sprung geschafft

Die Mädchen-Kreisauswahl in der Rhüdener Sporthalle.

NFV-Kreisverband hat zum Sichtungstraining nach Rhüden eingeladen

Am vergangenen Samstag hatte der NFV-Kreisverband zu einem Mädchen-Sichtungstraining für die Jahrgänge bis 2002 in die Rhüdener Sporthalle eingeladen. Zwar gibt es schon eine ganze Reihe von Mädchen, die fest für die neue Saison aufgestellt sind, aber das Trainerteam wollte die Mannschaft noch etwas aufstocken.

Bereits fest für die neue Saison nominiert sind die fünf Rhüdenerinnen Anna Preuß, Emma Winnen, Joyce Nacke, Nadja Hänel und Leja Fiedler. Die rund 20 Mädchen aus der Nordharz-Liga (Goslar, Salzgitter und Wolfenbüttel) trainierten in der Zeit von 10 bis 12 Uhr unter den geschulten Blicken von Trainer Sedzik Krzysztof die unterschiedlichsten Stellungsspiele und Standartsituationen und ließen den intensiven Vormittag mit einem Mannschaftsspiel ausklingen. Am Ende der Sportveranstaltung fasste Trainer Krzysztof die gewonnenen Eindrücke in einem einzigen kurzen Wort zusammen: „Weltklasse!“ Und in der Tat war das nicht geprahlt, sondern erschloss sich als fester Eindruck auch weniger geübten Betrachtern des hochinteressanten Spielgeschehens. Nach einem weiteren Sichtungstermin am 30. November in Schöppenstedt wird die Mannschaft, die aus höchstens 30 Mädchen bestehen sollte, sicherlich fest gebildet worden sein.
Michael Engelke, der sich sehr intensiv um die Förderung des Damenfußballs beim FC Rot- Weiß Rhüden kümmert, ließ erkennen, dass er alles daran setzten wird, dass es auch beim FC Rot-Weiß Rhüden in der kommenden Saison eine eigene Mädchenmannschaft geben wird. Derzeit sind offenbar schon sieben Mädchen daran interessiert, von denen fünf in der Kreisauswahl spielen. Dies bedeutet, dass weitere drei bis vier Mädchen dazukommen müssten. Es bedeutet aber auch, dass die dann in einer Mannschaft trainieren werden, die ganz sicher sehr rasch in Richtung Tabellenspitze unterwegs sein wird.