Gesamtvorstand des FC Rot-Weiß Rhüden bespricht sein Vereinsleben

FC könnte zum Hannover 96-Partnerverein werden / Über 100 aktive Jugendfußballer / Vereinsheim hat eine neue Pächterin

Am vergangenen Freitag hatte der Vorsitzende Uwe Probst den Gesamtvorstand des FC Rot-Weiß Rhüden ins Vereinsheim eingeladen, um zum einen Dank zu sagen und zum anderen perspektivische Fragen anzusprechen.
Uwe Probst begrüßte die rund 30-köpfige Versammlung und eröffnete die rund zweistündige Unterredung mit einem aufrichtigen Dank an alle, die durch ihr Ehrenamt, egal ob beim Rasenmähen oder der Betreuung einer Mannschaft, dazu beigetragen haben, dass der Verein hoffnungsvoll in eine gute Zukunft schauen und planen kann.
Seit Anfang November hat der Verein wieder eine neue Pächterin: Daniela Haas aus Bornhausen. Aber in den rund sechs zurückliegenden Monaten hatte das Vorstandmitglied Carina Kaiser mit ihren Damen und Hans Jürgen Riemann den Betrieb im Vereinsheim aufrechterhalten.
Danach erteilte Uwe Probst zunächst dem Leiter der Jugendmannschaften das Wort. Dietmar Hartmann regte in seinem engagierten Bericht an, dass alle Spieler und Spielerinnen im Jugendbereich künftig einheitliche Vereinskleidung tragen könnten. Dies würde sehr zum äußeren, geschlossenen Erscheinungsbild des Vereins beitragen. Der Jugendleiter wies darüber hinaus auf den besorgniserregenden Umstand hin, dass gegenwärtig nicht mehr alle Altersklassen durchgängig besetzt werden können. Dennoch freute er sich darüber, dass der Verein derzeit auf über 100 aktiv spielende Jugendliche zurückgreifen kann. Zudem konnte er bekannt geben, dass die Kooperation mit dem Bundesligisten Hannover 96 sich weiterhin in einem erfolgreichen Fahrwasser befindet. Sehr bald wird die Entscheidung fallen, ob der FC zum offiziellen Partnerverein avancieren wird. Mit zu diesem positiven Klima hat ganz sicher der Umstand beigetragen, dass auch im nächsten Jahr zum wiederholten Mal die Fußballschule in Rhüden gastieren wird. Dietmar Hartmann sprach an dieser Stelle dem Seesener Beobachter seinen Dank und seine Hochachtung für das große Engagement in diesem Punkt aus.
Otmar Harries griff diesen positiven Faden auf und berichtete aus dem Bereich der erwachsenen Spieler/Innen. Die Damenmannschaft belegt derzeit einen respektablen sechsten Platz in der Tabelle, die zweite Herrenmannschaft verteidigt ihren achten Platz, während die erste Herrenmannschaft aktuell auf Platz eins steht.
Doch Uwe Probst konnte seinen Vorstandsmitgliedern auch einige Probleme nicht ersparen. Dabei sprach er das Leitbild des Vereins an. Das von ihm selbst vorangebrachte Projekt sei noch nicht wirklich vorangeschritten.
Am Rande tauchte dann noch ein Themenkomplex auf, der natürlich an einem solchen Abend unmöglich erschöpfend behandelt werden kann: die geplante Einführung einer Ganztagsgrundschule. In welcher Form sich in Rhüden – quasi über den Rasen von Haus zu Haus – mögliche Kooperationen ergeben können, muss in den nächsten Monaten geprüft werden. Der Vorstand hat dazu bereits erste Sondierungsgespräche mit der Schulleitung geführt. Der muntere Abend klang dann in gemütlicher Runde im frisch renovierten Vereinsheim harmonisch aus.