Mit der Leistung zufrieden, mit dem Ergebnis nicht

Bezirksliga 3: FC Rhüden kassierte gegen SVG Bad Gandersheim eine ärgerliche 0:2-Niederlage

„Mit unserer Leistung war ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht“, befand Rhüdens Coach Sven Mai nach Schlusspfiff und der 0:2-Niederlage seines FC Rot-Weiß Rhüden bei der SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim. Nach dem 2:1-Sieg des FC gegen den VfR Langelsheim in der Vorwoche, fuhren die Rot-Weißen eigentlich recht zuversichtlich zum Bezirksliga-Punktspiel nach Bad Gandersheim. Die FCer waren gewillt,erneut zu punkten. Aus dem Vorhaben wurde trotz mehr als einer Stunde in Überzahl nichts.


Rhüden (uk/Rei). Rund 100 Zuschauern, davon zahlreiche Anhänger vom FC waren Beobachter der Partie in der nahen Kur- und Festspielstadt. Sie sahen ein ausgeglichenes Spiel. Nach Anfangsvorteilen bei den Gastgebern kam der FC Rot-Weiß besser ins Spiel. Zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position wurden durch Alexander Wiebold und Daniel Bothe aber zu unkonzentriert vergeben. Die weiteren Angriffsbemühungen des FC wurden oftmals schon frühzeitig von der SVG-Abwehr unterbunden. Nach einem groben Foulspiel an Sascha Bothe sah der SVG-Spieler Oliver Geffers den roten Karton (27.Minute). Die Rhüdener konnten davon nicht profitieren; mehr Möglichkeiten in Folge ergaben sich für die Gastgeber, und so fiel in der 40. Minute das 1:0 für die Grün-Weißen durch Benjamin Statz.
Nach der Halbzeit drängte der FC auf den Anschlusstreffer. Michael Horn setzte ein Zeichen mit einem Schuss aus der Distanz, der knapp neben das Tor landete. Eine weitere Torchance für den FC ergab sich in der 57. Minute: Alexander Wiebold flankte von der Außenlinie präzise vor das Tor, doch Marc Bothe setzte den Flugkopfball am Gehäuse vorbei. Danach konnte der SVG-Keeper einen Weitschuss von Michael Horn gerade noch zur Ecke fausten. Gandersheim blieb bei gelegentlichen Kontern nicht ungefährlich. So fiel dann auch in der 71. Minute das 2:0 für die Grün-Weißen, als die FC-Abwehr zu weit aufgerückt war. Wiederholt versuchte Marc Bothe sein Glück, aber der Heimkeeper war nicht zu überwinden.
Die Hereinnahmen von Julian Westermann sowie den beiden Altherren-Alkteuren Thomas Pülm und Dirk Schröter brachten nicht mehr die erhoffte Wende. Trainer Sven Mai war schon sehr enttäuscht; hier hatte er sich mehr erhofft, zumal die SVG Grün-Weiß an diesem Tag durchaus zu bezwingen gewesen wäre. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt nunmehr neun Punkte, da der VfR Langelsheim ein 1:1 gegen Adersheim erreichte. Es bleibt weiterhin schwierig. Aufgeben sollten sich die Rot-Weißen bei noch 39 zu vergebenden Punkten aus 13 Spielen aber noch nicht.

FC Rot-Weiß Rhüden: Sven Meinecke, Marc Grönke, Jan Langowicz, Michael Horn (73. Julian Westermann), Christoph Bertram, Sascha Bothe, Markus Motz, Alexander Wiebold (80 Thomas Pülm), Daniel Bothe (80. Dirk Schröter), Marc Bothe und René Grubner.