Nordharzliga startet

Fußball: Rhüden empfängt Othfresen

Vor einem schweren Saisonauftakt steht der FC Rhüden am heutigen Mittwoch. Mit dem FC Othfresen kommt der letztjährige Tabellenvierte der Nordharzliga an die Nette. Für die umformierte Rhüdener Elf eine echte Prüfung. Den Pflichtspielauftakt haben sie bei der 1:2-Pokalpleite in Jerstedt verhauen. Nun soll der Fehlstart in die Liga verhindert werden.
Mut machen könnte dem Gastgeber die eher mittelmäßige Auswärtsbilanz der Gäste in der vergangenen Saison. Aus 14 Spielen konnten sie lediglich fünf Siege mitnehmen, was nur für Platz 10 in der Auswärtstabelle bedeutete. Auch das bislang letzte Heimspiel in Rhüden während der Aufstiegssaison vor fast zwei Jahren konnten die Rot-Weißen für sich entscheiden. Ein gelungener Start in die Saison wäre für den FC wichtig, um mit der jungen Mannschaft nicht gleich wieder unter Druck zu geraten. Denn das Auftaktprogramm hat es durchaus in sich. Nach Othfresen geht es zum sicher hoch motivierten Aufsteiger Clausthal-Zellerfeld, nach Bilderlahe, zur SG Schladen/Gielde, bevor der SC Gitter II kommt.

Engelade/Bilderlahe
spielt in Immenrode

Ebenfalls ein vorgezogenes erstes Spiel hat der SV Engelade/Bilderlahe zu absolvieren. Für sie geht es zum TSV Immenrode. Der TSV war nur eine von drei Mannschaft, gegen den die Rottler-Elf in der vergangenen Saison nicht gewinnen konnte. Die anderen beiden waren die Topteams vom SC Gitter II und dem TSKV Goslar. Entsprechend motiviert werden die SV-Kicker in die Begegnung gehen. Ende April verloren sie in Immenrode durch ein Tor in der Nachspielzeit mit 1:2. Nun sinnt der SV E/B natürlich auf Wiedergutmachung. Aufpassen müssen die Gäste dabei vor allem auf den TSV-Stürmer Marco Brennecke, der in den vergangenen beiden Spielzeiten einer der Toptorjäger der Nordharzliga war.