Oker-Partie wird klare Angelegenheit für denFC

Die Rhüdener setzten sich gegen den VfLOker II glatt durch.

Kreisliga Goslar: Deutlicher Rhüdener 5:0-Sieg gegen die Reserve des VfL / Noch zwei Spiele in diesem Jahr

Rhüden (YR). Kreisliga-Spitzenreiter FC Rot-Weiß Rhüden hat sich auf heimischem Terrain keine Blöße gegeben und die zweite Vertretung des VfL Oker mit 5:0 (2:0) wieder nach Hause geschickt. Jedoch hätte der Sieg gegen die mit elf Spielern angereisten Gäste auch deutlich höher ausfallen können, denn die Rhüdener vergaben noch eine ganze Reihe guter Einschussmöglichkeiten.
Die Mai-Elf legte gut los und lag früh mit 1:0 (6.) in Führung. Nach Vorarbeit von Daniel Bothe zog Lars Nitsche ab, und sein abgefälschter Ball landete unhaltbar in den Maschen des VfL. Eben noch als Vorlagengeber, konnte sich Daniel Bothe dann selbst in die Torschützenliste eintragen, als er sich gekonnt durch den gegnerischen Strafraum dribbelte und schließlich auch den Okeraner Schlussmann zum 2:0 überlistete (21.). Bis zur Halbzeit bissen sich die Rhüdener die Zähne an der massiven Gästedefensive aus, waren jedoch auch nicht konsequent genug im Abschluss. FC-Urgestein Sven Meinecke, der die beiden Stammkeeper Plobst (Urlaub) und Warnecke (verletzt) vertrat, blieb über die gesamte Spielzeit beschäftigungslos, spielte jedoch, wenn nötig, gut mit.
Nach dem Seitenwechsel gelang dem FC RW Rhüden erneut ein früher Treffer. Bei einer Standardsituation schraubte sich der frisch eingewechselte Julian Westermann in der Art eines Pfingstbullen hoch und köpfte das Leder über den herausgeeilten VfL-Keeper zum 3:0 ins Tor (49.). Es blieb auch in der Folge stets beim selben Bild: Rhüden bestimmte klar das Spielgeschehen, hatte deutlich mehr Ballbesitz und keinerlei Mühe in der eigenen Defen­siv­arbeit, Oker verteidigte mit Mann und Maus. Die beiden weiteren Treffer der Mai-Elf resultierten jeweils aus Dis­tanzschüssen. Zunächst fasste sich Marc Bothe ein Herz (4:0, 56.), ehe René Grubner den Schlusspunkt setzte (5:0, 81.). Sicherlich hätten die Rhüdener noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können, dennoch sind die Rot-Weißen nach den durchaus knappen Ergebnissen der Vorwochen wieder auf einem guten Weg zu ihrer alten Offensivstärke.
Für die Mai-Elf stehen in diesem Jahr nun noch zwei Spiele auf dem Programm. Am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel zum TuS Clausthal-Zellerfeld, eine Woche später ist die TSG Jerstedt in Rhüden zu Gast.

FC Rot-Weiß Rhüden: Sven Meinecke, Marc Grönke, Jan Langowicz (46. Julian Westermann), Yven Rhode, Patrick Nimke (46. Marc Bothe), Alexander Wiebold, Daniel Bothe, Christoph Vater, Kevin Riemann, Lars Nitsche (70. Niklas Höppner), René Grubner.