Rhüdener A-Jugend steht im Pokalfinale

Steht im Pokalfinale der A-Junioren: Die Mannschaft des FC Rot-Weiß Rhüden (Foto: bo)

Nach Aufholjagd und Elfmeterkrimi 6.5 gegen Vahdet Salzgitter gewonnen

Dass die Pokalpartie gegen den KSV Vahdet Salzgitter kein Kinderspiel wird, sagte der Trainer der Rhüdener A-Jugend Maik Jürries schon in der Kabinenansprache an die Mannschaft. Hatten doch die Vahdet-Jungs den starken Punktspielkonkurrenten Bad Harzburg in der letzten Runde besiegt. Diesbezüglich hatte sich Trainer Jürries taktische Überlegungen gegen die technisch versierten Gegner zurechtgelegt.
Leider, wie so oft, setzte die Mannschaft diese in den ersten 20 Minuten nicht um. Es war als wollten die Spieler dieses Spiel im Schongang gewinnen. Dass das so nicht funktioniert stellten die zwei Gegentreffer in den ersten halben Stunde sicher. Doch dann, wie auch schon so oft, wachte die Mannschaft auf und erspielte sich eine Möglichkeit nach der anderen. Zweimal Marvin Oppermann aus dem Rückraum mit sehenswerten Fernschüssen erzielte den Ausgleich.
In der zweiten Halbzeit war es ein teilweise ausgeglichenes ,aber phasenweise auch von Rhüden überlegen geführtes Match. So genannte einhundertprozentige Chancen gab es auf beiden Seiten. Die Möglichkeiten von Vahdet eliminierte der großartig aufgelegte FC-Torwart Nils Müller. Die Rot-Weißen Chancen vergaben die Spieler denkbar knapp oder scheiterten am Pfosten. Einen Treffer gab der Schiedsrichter nicht, wobei man da beide Meinungen akzeptieren kann.
So stand es nach der regulären Spielzeit 2:2. Es folgte sofort ein Elfmeterschießen. Hier konnte sich gleich beim ersten Elfmeter wiederum Torwart Nils Müller auszeichnen. Max Deppe und Felix Gaschler „versenkten“ dann ihre Elfmeter souverän. Die nächsten beiden Schüsse wurden von beiden Mannschaften verschossen. Jonas Ziegenbein und seine folgenden Gegner trafen ohne Probleme. Nun war es an Marvin Oppermann den Siegtreffer zu setzen. Wie gewohnt sicher verwandelte er den Ball im Netz. Die gesamte Mannschaft inklusiv Trainer und Fans feierten anschließend den Finaleinzug.