Rhüdener Nachwuchs besucht hochklassiges Turnier

Die Rhüdener A-Jugend mit ihren Begleitern vor der Lokhalle in Göttingen

In der Lokhalle Göttingen sahen die A-Jugendlichen des FC Rot-Weiß hochklassigen U19-Fußball

Am vergangenen Wochenende fuhren 16 Spieler der Fußball-A-Jugend des FC Rot Weiß Rhüden nach Göttingen in die Lokhalle. Dort verfolgten sie nebst Trainer Jörg Szipansky und den Betreuern Andreas Schlüter, Eckart Müller und Rudi Jürries das Finale des viertägigen Spektakels rund um erfolgreiche Jugendmannschaften.
Da die Rhüdener Jungs wissen, dass man nur erfolgreich sein kann, wenn man in der eigenen Heimat mehr tut als nötig ist, starteten sie eine Aktion, um sich die Fahrt nach Göttingen finanzieren zu können: Vor dem Martin-Luther-Haus verkauften sie fleißigKaffee und Kuchen.
Bei dem Turnier in der Lokhalle waren selbst Nachwuchsmannschaften aus der aktuellen Bundesliga vertreten: darunter Hannover 96 (Titelverteidiger aus 2011), Schalke 04 und Borussia Dortmund. Darüber hinaus hatten es die Veranstalter geschafft, auch Kopenhagen, Wien und Fulham von den heimischen Flüssen an die Leine zu locken. Der FC Warschau dürfte dabei wohl die beschwerlichste Anreise gehabt haben.
Das mit großer Spannung erwartete Finale in der „Verschnauf-Halle“ fand nach rund acht Stunden zwischen Austria Wien und Schalke 04 statt. Am Ende konnten sich die Königsblauen mit 3:0 behaupten. Während der Rückfahrt von der Leine an die Nette überwog bei den Rhüdener Kickern die ungebrochene Freude am Zauber um das Runde Leder. Dieser Einstellung zur Folge begannen sie am nächsten Tag sofort mit dem Training und sagten damit eine künftige Offensive an.