Rhüdener Talfahrt setzt sich weiter fort

Michael Raschke und sein Co-Trainer Sven Mai sind derzeit nicht zu beneiden. Können die beiden den Abwärtsrtend am Sonntag in Wolfenbüttel?

Bezirksliga 3: FC Rot-Weiß beim 1:4 gegen Rammelsberg ohne Siegchance

Rhüden (Rei). Die Talfahrt des FC Rhüden setzt sich weiter fort. Der SV Rammelsberg war am Mittwochabend natürlich der haushohe Favorit, denn die Goslarer hatten bis dato nur ein Spiel verloren. Mit einem engagierten Auftreten hätten die Mannen um Trainer Michael Raschke vielleicht für eine Überraschung sorgen und in dieser Begegnung Punkte einfahren können, aber es kam mal wieder anders. Am Ende verloren die Rot-Weißen deutlich mit 1:4 (0:2).
Der SV Rammelsberg tauchte zu Beginn gleich mehrfach in der FC-Hälfte auf und kam schnell zu zwei Eckstößen. Stefan Eggerling im FC-Tor musste danach zweimal energisch eingreifen, um den SV-Treffer zu verhindern. Nicht verhindern konnte Eggerling das 0:1, das bereits in der sechsten Minute fiel. Die Gäste blieben auch danach weiter am Drücker. Dann endlich versuchten auch die Rot-Weißen, Torchancen zu erspielen, und kamen zu einigen Freistößen, die allesamt aber nichts einbrachten. Der SV Rammelsberg machte es weitaus besser, und nach einem Missverständnis zwischen Torwart und Verteidiger hieß es in der 18. Minute 0:2 für die Gäste aus Rammelsberg. In der Folge ließen die Rhüdener aber (noch) nicht die Köpfe hängen. Mit viel kämpferischem Einsatz versuchte der FC, den Anschlusstreffer zu erzielen. Eine große Torchance wurde letztendlich von der SV-Abwehr abgeblockt. Im Gegenzug rettete Marc Grönke bei einer guten Einschussmöglichkeit der Rammelsberger. Einen Freistoß nahe der Strafraumgrenze verzog Daniel Bothe knapp am Tor. Standardsituationen hatte der FC danach reichlich, aber diese wurden zu unkonzentriert vergeben. Eine weitere gute Torchance vergab Julian Westermann in der 40. Minute.
Nach einem sehenswerten Angriff des FC zu Beginn der zweiten Halbzeit strich der Schuss von Julian Westermann über die Torlatte, und kurz darauf war auch Sascha Bothe der Erfolg versagt. Nach einem Konter von Rammelsberg griff die FC-Abwehr aber wiederum nicht konsequent ein, und es hieß 0:3. Jetzt war auch die gute Kampfmoral des FC gebrochen, und nach Torwartfehler erhöhten die Rammelsberger auf 0:4. Markus Motz hätte danach den Anschlusstreffer erzielen können ,aber er schoss genau auf den SV-Keeper.
Die wohl größte Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte Julian Westermann aud dem Fuß, aber bei seinem Schuss aus kurzer Distanz hatte ein Abwehrspieler das Bein dazwischen; auch der Nachschuss wurde glücklich abgewehrt. Das Ehrentor für den FC erzielte schließlich kurz vor Schluss Michael Horn. Auch im nächsten Punktspiel am Sonntag um 14.30 Uhr wird für den FC wenig zu holen sein, denn dann müssen die Rot-Weißen beim Tabellendritten Germania Wolfenbüttel antreten.


FC Rhüden: Stefan Eggerling, Jan Langowicz, Christoph Bertram, Sascha Bothe, Marc Grönke, Alexander Wiebold (Dirk Schröter), Pascal Grett, Daniel Bothe (Michael Horn), Marc Bothe, Markus Motz (Jens Pülm) und Julian Westermann.