Rhüdener Tennisspieler erlebten wechselhaften Spieltag

Zwei Siege und zwei Niederlagen der Teams des TSV – Juniorinnen vorzeitig Staffelsieger

Rhüden (YW). Eine wechselhafte Stimmung herrschte am Wochenende bei der Tennisabteilung des TSV Rhüden. Trotz zweier Niederlagen konnten die vier Mannschaften, die im Einsatz waren, aber auch mit zwei Siegen für Freude in Rhüden sorgen.
Großen Anteil daran hatten vor allem die Juniorinnen, die am Sonnabend auswärts beim TV Blau-Weiß Einbeck den Spieltag einläuteten. Doch der Nachwuchs tat sich zu Beginn schwer. Annika Runge und Luisa Klaws verloren beide glatt. Kristin Bandura hatte im Anschluss in zwei knappen Sätzen aber die Nase vorn. Die Nummer eins, Sarah Brunswig, die ebenfalls schwer zu kämpfen hatte, setzte sich schließlich im dritten Durchgang ebenfalls durch und ließ ihre Mannschaft so weiter auf den Sieg hoffen. Im Doppel spielten die „Mädels“ dann aber wieder ihre Spiel- und Nervenstärke aus. Brunswig/Runge gewannen deutlich in zwei Sätzen, und Klaws/Bandura erkämpften sich im entscheidenden Durchgang, der als Match-Tiebreak gespielt wird, den Sieg. Damit sind die Mädels durch den Rückzug einer Mannschaft in ihrer Staffel bereits uneinholbar an der Tabellenspitze. Offiziell werden sie dann ab nächster Woche, wenn die letzten Spiele der Konkurrenz beendet sind, den Titel „Staffelsieger“ tragen dürfen.
Einen weiteren Rückschlag dagegen musste die erste Herren hinnehmen, die gegen überlegene Gäste vom TC SW Steterburg das Nachsehen hatten. Nach drei klaren Niederlagen von Roman Weikert, Jörg Ackenhausen und Yannic Wittenberg, konnte Philipp Matzke zwar noch einen erfreulichen Sieg einfahren, doch die Doppel wurden dann erneut von den Gästen dominiert. Die Paarungen Weikert/Wittenberg und Ackenhausen/Matzke gaben ihre Matches deutlich ab. Es wird damit immer enger für die Herren, die nun im Zugzwang sind, endlich wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen.
Wieder auf dem Weg nach oben ist nach diesem Wochenende die Herren 40. Zu Gast beim SC Sportfreunde Salzgitter II, erkämpften sich die TSVer durch klare Einzelerfolge von Karl-Heinz Altmann, Frank Kopietz, Detlef Krämer und einen Sieg im Doppel von Kopietz/Altmann den Sieg. Die zwei Niederlagen von Konstantin Tsakiris und der Paarung Andreas Brunswig/Jörg Klaws taten den Rhüdenern also am Ende nicht mehr weh. Mit dem 4:2 holte die Mannschaft somit den zweiten Sieg im dritten Spiel.
Für die Herren 50, die am vergangenen Wochenende mit einem Sieg gestartet war, war es nun auswärts beim SV Wendessen schon schwerer. Nach den Einzeln stand es durch einen Drei-Satz-Erfolg von Joachim Paul und drei glatten Niederlagen von Burkhard Schrader, Wilfried Nimke und Ralf Fiedler 1:3 aus Rhüdener Sicht. Durch den Sieg von Paul/Fiedler im Doppel war das Remis dann immer noch möglich, doch Burkhard Schrader und Dietmar Lobert konnten ihr Doppel schließlich nicht für sich entscheiden. Knapp geschlagen behaupteten sich die Aufsteiger aber erneut sehr gut in der Verbandsklasse.