Rot-Weiß Rhüden und Viktoria Bad Grund bei 96-Partnertagung

Am Rande der Tagung dankte Hannover 96 dem FC Rot-Weiß Rhüden und SV Viktoria Bad Grund für die hervorragende Unterstützung bei den Fußballschulen in den letzten Jahren. Sie freuen sich über die weitere Zusammenarbeit (von rechts): Martin Bader Geschäftsführer Sport Hannover 96, Paul Kern (SV Viktoria Bad Grund und Fußball-AG Grundschule Bad Grund), Fußballschulleiter Marko Kresic, Dietmar Hartmann (Jugendwart FC Rot-Weiß Rhüden) und Wolfram Marx (Verlagsrepräsentant Seesener Beobachter). (Foto: Klawitter)

Auch im kommenden Jahr wird es wieder eine 96-Fußballschule in der Region geben

Über 130 Fußballschulpartner waren der Einladung von Hannover 96 in ihr Vereinsheim an der Eilenriede gefolgt, um erstmals an einer ganztägigen Veranstaltung an einem Gedankenaustausch teilzunehmen.

Bereits am frühen Morgen ging es mit einer Demo-Trainingseinheit der U-12 los, bei der die Schwerpunkte auf Torwarttraining, Athletiktraining sowie Technik- und Taktiktraining gesetzt waren. U-12-Trainer Johannes Plecksnies wurde dabei unterstützt von NLZ-Athletiktrainer Dominik Sulik und Torwarttrainer Peter Rasch, der in diesem Jahr zu Pfingsten bereits bei der Fußballschule in Rhüden mit seinem Training begeisterte.
Am späten Vormittag ging es dann vom Kunstrasen in den Saal des Vereinsheims, wo HDI-Stadionsprecher Frank Rasche durch das Programm führte und neben Fußballschul-Leiter Marko Kresic und einem Großteil des Fußballschul-Trainerteams auch Martin Bader, Geschäftsführer Sport bei Hannover 96, begrüßen konnte. Dieser gab einen kurzen Einblick in das derzeit im Bau befindliche Nachwuchsleistungszentrum, zu dem zukünftig sechs Fußballplätze gehören sollen inklusive des aufgehübschten Eilenriedestadions mit dann drei Tribünen und Platz für 5.000 Zuschauer. Spätestens ab 2017 sollen dann in Hannover professionelle Rahmenbedingungen für die Nachwuchsarbeit geschaffen sein, zu denen dann auch ein Fußballinternat mit 16 Plätzen gehören wird.
Marko Kresic zog ein Zwischenfazit über seine nunmehr schon zwei Jahre währende Leitung der Fußballschule Hannover 96. Nach anfangs 30 bis 35 Trainern gehören inzwischen 70 Trainer dazu, die ständig geschult werden, um bei den rund 150 Fußballschulen pro Jahr auch immer ein abwechslungsreiches und altersgerechtes Training anbieten zu können. Zur Stützung der Partnervereine ist derzeit die 96-Academy im Aufbau, bei der man ab 2016 Trainingshilfen online abrufen kann. Den Anfang wird das Torwarttraining von Peter Rasch machen, der über 70 Torwartübungen dafür vorbereitet. Weitere Übungen sind in Vorbereitung. Immer wieder einfließen ließ Kresic auch Fragen aus dem Publikum, um im offenen Dialog mit den Vereinsvertretern sich auszutauschen und zu ergänzen.
Auch Sebastian Kurbach stellte sich den Fußballschulpartnern vor. Er ist seit drei Jahren hauptamtlicher Archivar bei Hannover 96 und hatte einige Schmuckstücke aus der Geschichte von 96 mitgebracht. Darunter waren auch die Repliken der Meisterschale und des DFB-Pokals.
Zum Abschluss des Tages folgte dann der Besuch des Bundesligaspiels der 96er gegen Bayern München in der HDI-Arena. Auch wenn das Ergebnis nicht nach dem Geschmack der 96-Fans war, so war es doch für die Weiterentwicklung des Fußballschulgedankens ein lohnenswerter Tag für die Vertreter der Partnervereine, die davon im nächsten Jahr sicher profitieren werden.