SG Ildehausen/Kirchberg und FC Rhüden verlieren knapp

Der Hauswald-Elf lief nach dem 2:1 Rückstand in der 84. Minute) die Zeit davon.

Nordharzliga 1: Ildehausen/Kirchberg verliert in Unterzahl / Rhüden gibt Führung her

In Unterzahl lief die SG Ildehausen/Kirchberg dem 1:0-Rückstand hinterher. Ihnen gelang der Ausgleich, jedoch mussten sie den 2:1-Siegtreffer hinnehmen. Knapp aber laut Trainer Stefan Hauswald verdient verloren die Rhüdener ihre Heimpartie gegen Borussia Salzgitter mit 1:2.

Rhüden - Bor. Salzgitter 1:2

Bittere, aber dennoch verdiente Niederlage des FC Rhüden gegen Borussia Salzgitter: In der 1. Halbzeit ging die Hauswald-Elf in der 20. Minute durch Chris-Tobias Lewald mit 1:0 in Führung. Jedoch konnten sie mit dem Führungstor im Rücken sich kaum Chancen erarbeiten. „Wir haben alles vermissen lassen, was wir in den vergangenen Wochen schon so gut gezeigt haben”, sagt Trainer Stefan Hauswald auf Anfrage. Für ihn war die Niederlage seines Teams verdient. Sie schafften es nicht, die Führung über die Zeit zu bringen. In der 80. Minute gelang Borussia Salzgitter das 1:1. Nur vier MInuten später erhöhten sie auf 2:1 (84. Minute). Der Hauswald-Elf lief die Zeit davon und so richtig hatten sie nichts mehr entgegen zu setzen.

Wildem. - Ildeh./Kirchb. 2:1

Brisant wurde es erst in der zweiten Halbzeit. Mit einem 0:0 verabschiedeten sich beide Teams nach den ersten 45 Minuten. In der 58. Minute stand Andre Galuska im Mittelpunkt. Der Spieler der SG Ildehausen/Kirchberg wurde von Schiedrichter Kai-Fabian Jöhrens mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Erst zwei Minuten zuvor (56. Minute) war er mit gelb verwarnt wurden. Das Team von Trainer Andre Krzyminsi lief ab diesem Zeitpunk in Unterzahl den 1:0-Rückstand hinterher. Doch die Spieler gaben nicht auf. Im Gegenteil. In der 75. Minute konnte Tobias Müller zum 1:1 ausgleichen. Laut Trainer Andre Krzyminsi fiel der eher glücklich. Doch für sein Team war der Treffer so etwas wie der Wachmachter. Ildehausen/Kirchberg war am Drücker, doch die Spieler konnten ihre Bemühungen nicht in Tore ummünzen. Ein Siegtor wäre trotz Unterzahl zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Durch Abstoß des gegenerischen Torwarts läutete Wildemann schließlich den alles entscheidenden Konter ein. Mit Erfolg. Kurz vor Schluss stellte Wildemann wieder den alte Abstand her, sie erhöhten auf 2:1 (88. Minute). So lautete auch das Endergebnis.