Sieg hätte höher ausfallen müssen

Rhüdens Christoph Bertram attackiert seinen Döhrener Gegenspieler im Mittelfeld.

Nordharzliga 1: FC Rot-Weiß Rhüden gewinnt überlegen gegen FC Groß Döhren

Der FC RW Rhüden hat gestern hochverdient mit 2:0 gegen den FC Groß Döhren gewonnen.

Auch hier ließ der FC wieder ganz viele gute bis sehr gute Chancen ungenutzt. Aber das Glück des Tüchtigen bewahrtr an diesem herrlichen Sonntag den FC vor weiteren unglücklichen Punktverlusten. Wenn der FC Groß Döhren eine seiner wenigen Möglichkeiten genutzt hätte, wäre der FC einem Rückstand hinterher gelaufen. Schon in der ersten Halbzeit waren Chancen zu Hauf vorhanden. In dem zweiten Durchgang brachte es der FC fertig, auf der Torlinie das Leder in die Wolken zu jagen. Als wenn die Mannschaft ihren Trainern in der Halbzeit genau zugehört haben, machten sie sieben Minuten vor dem Ende das erste Tor durch Roland Jürries.
Kurz danach wurde eben dieser im Starfraum gefault und Malik Mekadmi verwandelte den fälligen Starfstoß sicher. Wenn die Trainer weiter in der Halbzeit ihren Spielern die Ruhe geben und auf die Spielzeit verweisen, so dass man auch erst in den letzten Minuten die entscheidenden Tore machen kann, sollte sich der Vorstand überlegen, Beruhigungsmittel für die Fans zu verteilen, das hält sonst keiner durch.