SV Neuwallmoden holt die Meisterschale!

Außer Rand und Band: Nachdem die „Zweite“ den Meistertitel errang, machte auch die 1. Herren des SV Neuwallmoden ihr Meisterstück – in Jerstedt siegten Kelpe und Co. deutlich mit 5:0.

Klarer 5:0- Sieg beim Tabellenletzten gelandet / Rhüden mit Kantersieg gegen Union, Münchehof patzt

Von Gerd Jung, Jerstedt,
Rhüden, Münchehof

Nie wieder Kreisliga, nie wieder Kreisliga – hier regiert der SVN, hier regiert der SVN“ skandierten die Fans des SV Neuwallmoden – unter ihnen die 2. Herren, die in der 2. Kreisklasse triumphierten – und feierten die Meisterschaft der Kreisliga Goslar: Kelpe & Co. ließen beim Tabellenletzten TSG nichts anbrennen und fegten die Hausherren mit 5:0 vom regendurchtränkten Platz. Am Schützenfest waren Alexander Haas, der zweimal ins Schwarze traf, Timo Rewitz, Rene Kleinwaechter und Sean Casey beteiligt. Nach dem Schlusspiff stürmten die Fans auf den Rasen, um den frischgebackenen Bezirksligisten zu gratulieren. Am frühen Sonntagabend fuhren die 1. und 2. Herren mit einem Treckergespann durch die Samtgemeinde Lutter und öffneten danach im Neuwallmodener Sportheim das ein und andere Fass (Bericht folgt).

Münchehof – FC Othfresen 3:5

Am gestrigen Sonntag erlebten die Zuschauer des Spiels TSV Münchehof gegen Othfresen „Fußball verrückt“. Die Partie begann mit zahlreichen Chancen der Platzherren, doch die trafen alles, nur nicht das Tor des FC. Die Gäste verlegten sich aufs Kontern und stellten ihre Qualitäten bei Standardsituationen unter Beweis. Zwei Eckbälle und ein direkter Freistoß führten zum 0:3-Halbzeitstand aus Sicht der Pandelbacher, die in der 54. Minute nach einem Konter gar das 0:4 hinnehmen wollte. Aber: Die Möhlenbrock-Schützlinge wollten sich nicht abschlachten lassen, sondern bliesen zum Angriff – diesmal mit Erfolg: Yannick Dicke (61.) und Philipp Bergmann (68./72.) brachten den TSV wieder ins Spiel, doch Bruder Leichtfuß bescherte den Othfresenern noch das 3:5. Jetzt konzentrieren sich die Münchehöfer aus das anstehende Pokalspiel (Mittwoch, 6. Juni); das Team will unbedingt das Finale erreichen.

FC Rhüden – SV Union 8:1

Der SV Union Seesen wurde gestern vom FC Rhüden mit 8:1 abgewatscht. Für die locker aufspielenden Rot-Weißen waren Marc Bothe (3), Christoph Bertram, Alexander Wiebold, Stefan Fellmann, Kevin Riemann und Daniel Bothe erfolgreich. Für das Ehrentor der Seesener, die zu viele Stockfehler begingen, war Ozan Defli (43.) zuständig. Bester Seesener: Keeper Harnisch.