Till Eggerling Niedersachsenmeister!

Niedersachsenmeister: Till Eggerling.

Kunstradler aus Rhüden nach phantastischer neuer Bestleistung erstmals auf oberstem Treppchen

Rhüden (PE). Die diesjährige Niedersachsenmeisterschaft der Schüler im Kunstradsport in Schwanewede wird für Till Eggerling, der die Farben des RKV „Pfeil“ Rhüden vertrat, sicher immer in Erinnerung bleiben, konnte er doch hier seinen ersten niedersächsischen Meistertitel erringen. Die Voraussetzungen hierzu waren gut aber nicht ideal. Laut eingereichter Punktzahl stand er vor dem Wettkampf auf Platz drei. Es musste schon eine gute bis sehr gute Leistung her, um seine Mitbewerber zu schlagen.
Mit einer neuen persönlichen Bestleistung gab er den Kommissären kaum Gelegenheit Abwertungen vorzunehmen. Seine Konkurrenz konnte ihre Kür nicht so souverän vortragen, so dass Till Eggerling knapp, aber verdient, die Klasse U13 für sich entschied und den Titel Niedersachsenmeister nach Rhüden holte. In gleicher Klasse fuhr Mario Reichelt auf Platz 8.
In der Klasse U11 waren gleich 4 Rhüdener Akteure am Start. Hier ging Platz 5 an Julian Harenberg, Platz 6 an Tjark Eggerling, Platz 9 an Marlon Löffler und Platz 10 an Sjard Fehlig. Alle vier zeigten eine stabile Leistung, konnten jedoch ihre persönliche Messlatte nicht höher legen. In gleicher Altersklasse bei den Schülerinnen konnte Anna-Lena Weßling sich persönlich verbessern und wurde, in dem großen Starterfeld, mit Platz 10 belohnt.
Bei den Schülerinnen U13 hatte Angelina Hurlemann keinen guten Tag erwischt. Die Kommissäre mussten bei ihrem Vortag knapp 10 Punkte abwerten. Hier blieb Platz 15 für die Rhüdener Radsportlerin. In der Klasse U15 erwischte es Jasmin Sander noch schlimmer, hier hatten die Kommissäre rund 13 Punkte abzuwerten. Es blieb auch hier Platz 15 in ihrer Klasse. Veranstalter war die Arbeitsgemeinschaft Hallenradsport des RKB „Solidarität“ Niedersachsen und des BDR Niedersachsen. Für die Ausrichtung zeichnete der Rad­sportverein Niedersachsen Schwanewede verantwortlich. Trainer und Betreuer zeigten sich in großen Teile zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge.