Yannic Wittenberg setzt sich im Finale durch

Sie durften nach einem langen Turnier jubeln: Die Besten der Vereinsmeisterschaft 2014 mit Abteilungsleiter Burkhard Schrader. Yannic Wittenberg (2. von links) siegte im Finale. bo

Tennis: Vereinsmeisterschaften der Herren beim TSV Rhüden abgeschlossen

Wie es bei der Tennisabteilung des TSV Rhüden üblich ist, erstreckten sich auch in diesem Jahr die Vereinsmeisterschaften der Herren wieder über den ganzen Sommer.

Zunächst wurde in Gruppen, danach in einer K.o.-Runde gespielt, bis sich die besten am Finaltag gegenüberstanden, um einen neuen Vereinsmeister auszuspielen.
Die vier Halbfinalisten beim diesjährigen Turnier hießen Wilfried Nimke, Yannic Wittenberg, Dietmar Lobert und Ralf Fiedler. Im ersten Halbfinale konnte sich Yannic Wittenberg gegen Dietmar Lobert durchsetzen, im zweiten Match der Vorschlussrunde gewann Wilfried Nimke in zwei Sätzen gegen Ralf Fiedler.
Für die Unterlegenen der Halbfinals war damit aber noch nicht Schluss. Sie eröffneten den Endspieltag mit dem Spiel um den 3. Platz. Ralf Fiedler übernahm gegen Dietmar Lobert von Anfang an die Kontrolle und konnte schnell den ersten Satz für sich entscheiden. Der zweite Satz war dann zwar härter umkämpft, am Ende hieß der Gewinner aber ebenfalls Ralf Fiedler, der sich damit den Bronze-Rang sichern konnte.
Anschließend stand das Finale auf dem Programm, Yannic Wittenberg gegen Wilfried Nimke. Nach einem ausgeglichenen Start konnte Yannic Wittenberg sich zum Ende des ersten Durchgangs absetzen und schnappte ihn sich auch. Im zweiten Satz konnte er dann von Beginn an die Führung übernehmen und schließlich den ersten Matchball direkt verwandeln. Damit sicherte er sich nach 2012 seinen zweiten Vereinsmeistertitel.
Anschließend wurden die Gewinner bei der Siegerehrung ausgezeichnet und danach, wie üblich, der Saisonabschluss gefeiert. Der TSV Rhüden blickt in diesem Sommer zwar auf eine eher enttäuschende Punktspielsaison zurück. Mit den Vereinsmeisterschaften gab es aber wieder ein Turnier mit vielen spannenden und guten Spielen. Außerdem war 2014 erneut ein Jahr mit vielen gemeinschaftlichen Höhepunkten im Vereinsleben.