Mit Lasergewehr in Jugendarbeit einsteigen

Die Kyffhäuser in Schlewecke zeichneten die Sieger des zweiten Quartals aus. Von links: Wolfgang Klinner, Alfred Schneider, Birgit Faszczowy und Wolfgang Faszczowy.

Kyffhäuser ziehen Bilanz vom zweiten Quartal des Jahres

Die Kyffhäuser Kameradschaft Schlewecke hat sich einen großen Wunsch erfüllt: Die Beschaffung eines Rotpunkt-Gewehres. Mit diesem Lasergewehr können sie nun richtig in die Jugendarbeit einsteigen. Dies berichtete der 1. Vorsitzende Wolfgang Klinner bei der Quartalsversammlung am vergangenen Sonnabend.
An sonstigen Aktivitäten stand vor allem das Dorffest im Vordergrund. „Ich danke hier insbesondere Christa Hikisch und Gerd Eberleh, die den ganzen Tag über den Ausschank übernommen haben, aber natürlich auch den weiteren Helfern unter anderem beim Auf- und Abbau“, sagte dazu Wolfgang Klinner. Am 21. April nahm der Verein mit zwei Mannschaften beim Boßelturnier der Treppenterrier teil. Bei 18 teilnehmenden Teams gelang der 4. und 5. Platz. Der Vorstand hat beschlossen, T-Shirts mit dem Kyffhäuser-Aufdruck zu beschaffen, um in Zukunft einheitlich auf Boßeljagd gehen zu könne.

Am 1. Mai wurde das Schießen um den Hirschteller durchgeführt. „Leider nahmen nur acht Schützen teil“, war Schießwart Hartmut Grundei etwas enttäuscht. Gut eine Woche später gab es das Schießen um den Himmelfahrtsteller auf die Kleinkaliber- Glücksscheibe. Beim Dorffest wurde der Bürgerpokal ausgeschossen. Daran nahmen insgesamt zwölf Damen, 16 Herren und 14 Jugendliche teil. Hier kam auch erstmals das neue Lichtpunktgewehr zum Einsatz. Am Monatspreisschießen nahmen von April bis Juni im Schnitt 10,7 Schützen und damit einer weniger als im ersten Quartal teil. Zu Gast waren dreimal die Fortunadamen und je einmal die Treppenterrier und eine Gruppe der Meteor-Gummiwerke.
Zum neuen Quartal gab es eine Neuaufnahme in den Verein. Für zehn Jahre sollte Patricia Lichter, für 20 Jahre Jens Eberleh geehrt werden. Beide waren bei der Versammlung jedoch nicht anwesend. Die Ehrung wird somit zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Von der Volksbank erhielt man aus den Erträgen der Reinerlöse einen Scheck, der Uwe Lichter und Wolfgang Klinner gemeinsam mit den anderen Vereinen und Institutionen überreicht wurde. Vom Schützenverein Bockenem gibt es eine Einladung zum Jubiläumsschießen, das vom 6. August bis zum 10. September stattfindet. Eine Liste zum Eintragen wird ausgehängt. Die Überprüfung des Schießstandes hat nur kleinere Beanstandungen ergeben.
Manfred Hikisch und Gustav Mlynek haben einen überdachten Außengrill inzwischen fast fertiggestellt. „Diesen wollen wir auch gebührend einweihen. Ein Termin wird noch bekanntgegeben“, teilte der 1. Vorsitzende abschließend mit.
Ergebnisse der Preisschießen:

Monatspreisschießen April
Teilerwertung:

1. Uwe Lichter 53,7 Teiler

30-Ring-Wertung:
Olaf Saradeth, Uwe Lichter je 1 Mal

Monatspreisschießen Mai
1. Birgit Faszczowy 58,3 Teiler

30-Ring-Wertung:
Olaf Saradeth 1 Mal

Monatspreisschießen Juni
1. Wolfgang Klinner 59,3 Teiler

30-Ring-Wertung:
Wolfgang Klinner 1 Mal

Hirschteller
1. Alfred Schneider 82 Ring
2. Gustav Mlyinek 81 Ring
3. Wolfgang Klinner 81 Ring

Himmelfahrtsteller
1. Hartmut Grundei 500 Punkte
2. Ralf Lichter 326 Punkte
3. Georg Rümelt 325 Punkte

Bürgerpokal
Damen:
Verena Linde 46,3 Ring
Sarah Zellmer 45,0 Ring
Tanja Sommer 42,0 Ring

Herren:
Henning Tittel 48,1 Ring
Ralf Lichter 47,2 Ring
Martin Bartölke 46,6 Ring

Jugend:
Til Faszczowy 43,9 Ring
Anneke Erhardt 42,1 Ring
Leon Janitz 41,9 Ring