Noch ein Jahr Zeit für Vorsitzenden-Suche

Viele Mitglieder gingen mit Pokal oder anderen Preisen nach Hause. Schießwart Hartmut Grundei (hinten rechts) hatte viel Arbeit bei seinem Bericht.

Wolfgang Klinner geht in die letzten zwölf Monate bei der Kyffhäuser-Kameradschaft Schlewecke

Die Kyffhäuser Kameradschaft Schlewecke haben im vergangenen Jahr wieder ihre Jugendgruppe reaktiviert.

Mit einem Infotag am 12. März ging es los. Jeden Freitag können interessierte Kinder ab sechs Jahren von 18 bis 19 Uhr auf dem Schießstand mit dem Lichtpunktgewehr auf die Scheiben schießen. Die Kinder müssen der Kameradschaft nicht beitreten, aber pro Schießen einen kleinen Beitrag leisten. Die Beteiligung ist allerdings noch ausbaufähig. Die Gruppe wird von Melina Schmidt geleitet, Gerd und Melanie Eberleh unterstützen sie.
Der Vorsitzende Wolfgang Klinner wies wieder daraufhin, dass er bei der Wahl im kommenden Jahr nicht mehr antreten wird. Bisher seien alle Gespräche mit potenziellen Nachfolgern negativ verlaufen. „Macht euch alle Gedanken darüber. Ich möchte mir nicht ausmalen was passiert, wenn wir keinen Kandidaten finden“, so Klinner. Auch eine andere Personalie wurde während der Versammlung angesprochen. Ralf Lichter wird nicht die Führung der örtlichen Feuerwehr übernehmen. Das teilte er als derzeitiger Stellvertreter während seines Grußwortes mit. Die Brandschützer sind also weiter auf der Suche nach einem Nachfolger für Ralf Janietz, der aus persönlichen Gründen den Posten im Herbst des vergangenen Jahres niederlegte (der „Beobachter“ berichtete).

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Beobachters vom 9. Januar.