100 Tanclubmitglieder erwerben das begehrte Abzeichen

Intensive Clubarbeit von Petra Killmann zahlt sich aus

Seesen (off). Was für den Breitensport der Leichtathleten das Deutsche Sportabzeichen ist, ist für den Tanzsport das Deutsche Tanzsportabzeichen des DTV (Deutscher Tanzsport Verband e.V.). Es ist ein Ziel aller Mitglieder des Seesener Tanzclubs „Blau-Gold“, dieses Abzeichen zu erwerben. Ein leichter Albtraum allerdings wenn der Tag der Prüfung gekommen ist, denn dann sollen selbst langjährige Tanzsportfreunde bei allen Tänzen weiche Knie bekommen haben, obwohl das eigentlich nur beim Tango erlaubt ist. Die Bedingungen schreiben vor, dass die Prüflinge sich aus zehn Tänzen die fünf aussuchen, bei denen sie meinen, die Figurenfolge so zu beherrschen, dass sie den gestrengen Blicken der Prüfer des DTV bestehen können. Gewertet wird nach den Wertungsgebieten: Takt, Haltung und Fußarbeit.
Groß war der Andrang beim Seesener Tanzclub, denn genau 100 Mitglieder hatten sich im Ballsaal des Hotels „Wilhelmsbad“ den Wertungsrichtern Christa und Josef Modlich aus Wolfenbüttel gestellt, um das Tanzsportabzeichen zu erlangen. Die intensive Arbeit von Clubtrainerin Petra Killmann zahlte sich aus, denn alle erfüllten die vorgegebenen Bedingungen und konnten jetzt das begehrte Abzeichen in Empfang nehmen. Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba und Jive waren die beliebtesten Tänze bei den Jugendlichen, während die Erwachsenen mehr zu den Standardtänzen Langsamer Walzer, Tango und Quickstepp tendierten.
Das Tanzsportabzeichen in „Bronze 1“ gab es für Franziska Bock, Tabea Böckem, Alexandra Borgolte, Nina Brüggebors, Catalina Dirks, Lukas Gädicke, Darleen-Zoe Grabow, Celina Heitmann, Lilly Hintz, Diana Hömens, Jessica Janßen-Timmen, Lena-Marie Klose, Angelique Lüders, Rebekka Lühmann, Julia Mitzineck, Philipp Müller, Sandra Obrikat, Amela Pepic, Patrick Schlüter, Jonas Ziegenbein, Anke Hillmer, Lisa Böhm, Nese Kapici, Anna Strakovic, Michelle Schadt, Alina Windisch, Jelena Balaban, Kristin Neudenberger und Franziska Spandau.
„Bronze 2“: Sarah-Marie Jürges.
„Silber 2“: Victoria Adam, Josephine Chromik, Jana Grotelüschen, Maike Isfort, Theresa Kiehne, Niklas Kottwitz, Melanie Möhle, Katharina Omiecina, Moritz Richter, Waldemar Schmidt, Sandra Schweda, Michelle Siegel, Zoe Steinmann, Marvin Vesper, Aaron Wandelt, Julius Wandelt, Alexander Weiss, Madeleine Weiss, Gudrun Weiss und Rainer Weiss.
„Gold 3“: Max Anders, Robin Falk, Markus Lehmann, Laura Ratkovic, Mareike Schwarz, Christopher Seidig und Hellen Windolf.
„Gold 4“: Lars Becker, Carolin Besser, Angelika Bittel, Miriam Gerbrich, Michelle Kreickenbom, Marco Langer und Sina Lippke.
„Gold mit Kranz 5“: Laura Böckem, Johanna Hoffmeister, Richard Hoffmeister, Lara Müller, Sara Paruschkewitz, Katharina Probst, Sebastian Schlimme, Angelika Schmidt, Celina Nardiello und Christoph Prozell.
„Gold mit Kranz 6“: Dr. Hans-Werner und Heike Hoffmeister, Harald und Agnes Obrikat, Andrea Oelhoff, Selin Özdemir.
„Gold mit Kranz 7“: Sarah Fuhrmann, Gerhard und Irmtraut Mähden, Janina Berthold, Maria Bratzel.
„Gold mit Kranz 8“: Bernd und Beate Arth, Jörg und Angelika Krahn, Birk-Svante Oelhoff.
„Gold mit Kranz 9“: Horst und Rita Engelhardt, Hans-Jürgen und Karin Metze, Milena Carrozzo.
„Gold mit Kranz und Zahl 10“: Heinz-Otto und Eva-Marie Dickhuth.
„Gold mit Kranz 12“: Torsten Martens.
„Gold mit Kranz 13“: Melanie Martens.