135 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ildehausen und 10 Jahre Jugendfeuerwehr gefeiert

Ortsbrandmeister Andre Baumert begrüßtdie Anwesenden und läßt die letzten fünf Jahre Revue passieren.

Freiwillige Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Ildehausen feiern ihre Jubiläen im Doppelpack.

Seesen/Ildehausen (am) Im Rahmen der Feierlichkeiten „135 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ildehausen mit 10 jährigem Bestehen der Jugendfeuerwehr“ standen am Samstagabend beim Kommersabend im Dorfgemeinschaftshaus in Ildehausen diverse Grußworte und Ehrungen im Mittelpunkt. Ortsbrandmeister Andre Baumert begrüßte in seiner Eröffnungsrede die Anwesenden und lies die letzten fünf Jahre Revue passieren. Diese waren geprägt durch den Tag der offenen Tür, den neu angeschafften Hilfeleistungsanhänger, der Mitgliedschaft innerhalb der Kreisfeuerwehrbereitschaft im Fachzug XII Personalreserve und dem High-Light - der Fahrzeugübergabe - im Doppelpack . Das alte Löschfahrzeug LF8 verrichtete bereits vor dem Dorfgemeinschaftshaus als „besonderes Löschfahrzeug“ seinen Dienst zur Freude aller durstigen Seelen. „Nicht zu vergessen ist natürlich, das die Jugendfeuerwehr Ildehausen, leise, still und heimlich 10 Jahre geworden ist“, betont Baumert.

Dieses ist gleichzeitig die Vorlage für die Rede des neuen Jugendfeuerwehrwartes Mark Höbelmann, der die Nachfolge von Bernd Wolff angetreten ist. Höbelmann betont, wie viel in den letzten Jahren zum Wohle der Jugendfeuerwehr und ihrer Mitglieder geleistet wurde. Die Jugendfeuerwehr ist aus seiner Sicht ein wichtiger Bestandteil für das „Morgen“ der Feuerwehr, denn sie hilft, den freiwilligen Dienst innerhalb der Feuerwehr zu sichern.

Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Müller teilte die Aussagen des Jugendfeuerwehrwartes aus Ildehausen. „Ihr seit die Feuerwehr von Morgen!“ betont er. Michael Müller ist seit Dezember 2011, als Nachfolger von Christian Sue, für die sieben Jugendfeuerwehren und die Kinderfeuerwehr Seesens verantwortlich. Er verwies in seinen Worten auf den demografischen Wandel. Und darauf, dass angeblich die Jugendabteilungen immer leerer werden, „dieses mag wohl stimmen“, erklärt er – treffe auf die Jugendfeuerwehr Ildehausen nicht zu. Grußworte von Uwe Zimmermann als Vertreter der Stadtverwaltung, Ortsbürgermeister und Feuerschutzausschussvorsitzenden Norbert Stephan, Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, Bernd Wolff, Kathrin Assmus und Britta Grotjahn (beide DRK Ildehausen) im Namen der Dorfgemeinschaft, Antje Große, KiGa Leitung Ildehausen und Oliver Becker von der befreundeten Freiwilligen Feuerwehr Jork – richteten sich von den Gratulanten an die Freiwillige Feuerwehr Ildehausen.

Geehrt wurden Dieter Dittrich und Bernd Hellmann jeweils mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. Eine nicht alltägliche Ehrung rundete den gelungen Abend in Ildehausen ab. Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke und Ehrenstadtbrandmeister Manfred Struck würdigten die Leistung des Brandmeisters und Ehrenmitgliedes Heinrich Hennies für seine 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.