150. Todestag steht bevor

Der Vorstand der Kolpingsfamilie Seesen (von links): Dieter Pietzonke, Alfred Hassa, Hans Bartoschek, Peter Ryczko, Josef Münstermann, Margret Drüge, Alfred Kaczmarczyk, Markus Poklekowski, Halina Poklekowski und Jakob Kaczmarczyk.

Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie Seesen

Zur Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie Seesen hatten sich auch in diesem Jahr zahlreiche Mitglieder im Pfarrheim der katholischen Kirche „Maria Königin“ eingefunden. Kurz vor Beginn der Versammlung hatte Kolpingbruder Eberhard Sommer den Gruß Pfarrer Karps an die Teilnehmer gerichtet, der krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte.

Zu Beginn begrüßte der 1. Vorsitzende Alfred Kaczmarczyk alle Kolping-Schwestern und -Brüder und besonders Diakon Holze, der diesmal das geistliche Wort an die Teilnehmer gerichtet hatte. Im Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden wurde der Ablauf des vergangenen Jahres vorgetragen. Die besonderen Höhepunkte der Aktivitäten wurden hervorgehoben; im Besonderen waren das der Besuch im August der brasilianischen Jugendlichen in der Harzstadt sowie eine Fotoausstellung auf dem Gelände des Klosters Lamspringe während der St. -Oliver-Wallfahrt über die Geschichte und die Aktivitäten der Gemeinde „Maria Königin“ in Seesen.

Die schöne Weihnachtsmarktfahrt nach Osnabrück rundete das Jahr 2014 ab. Auch beim Sehusa-Fest 2014 war die Kolpingsfamilie erneut vertreten. Bei der Fahrradaktion im Mai wurden 48 Fahrräder für das Bildungszentrum in Halberstadt eingesammelt und abgeliefert. Im weiteren Ablauf trug Kassierer Josef Münstermann den Kassenbericht vor. Kassenprüfer Christoph Görtler stellte fest, dass der Kassierer die Geschäfte ohne Beanstandungen zum Wohle der Kolpingsfamilie geführt habe.

Er beantragte die Entlastung des Kassierers sowie des gesamten Vorstandes. Diese wurde mit Enthaltung des Vorstandes von der Versammlung einstimmig erteilt. In seiner Vorschau für das Jahr 2015 machte der Vorsitzende auf den 150. Todestag Adolph Kolpings am 4. Dezember aufmerksam, der im Laufe des Jahres mit verschiedenen Veranstaltungen bedacht werden soll: im März ein Film „Kolpings Traum“ im Seesener Pfarrheim sowie den im September unter dem Motto „Mut tut gut“ geplanten Kolpingtag in Köln.

Unter „Verschiedenes“ beteiligten sich die Kolpinger an der Diskussion über die aktuellen Probleme im Verband sowie des Lebens in der Gemeinde. Im Abschluss bedankte sich der 1. Vorsitzende bei den Teilnehmern für die Anwesenheit bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung und lud alle zum gemeinsamen Abendessen ein.