15.000 Euro übergeben

Spendenübergabe: Sigrun Traupe (links), Dieter Brinkmann (5. von links) und Nils-Daniel Vogt vom Organisationsteam des Herrenabends überreichten die symbolischen Schecks in Höhe von 15.000 Euro an die Vertreter von der Elternhilfe und vo KIMBU.

Große Freude bei der Elternhilfe für das krebskranke Kind und bei KIMBU

Einmal im Jahr haben die beiden Göttinger Vereine „Elternhilfe für das krebskranke Kind“ und „KIMBU – Häusliche Kinderkrankenpflege“ besonderen Anlass zur Freude: Mitglieder des Herrenabends überbringen den Erlös des diesjähriges Herrenabends – die stolze Summe von insgesamt 15.000 Euro.

Beim Herrenabend in „Traupes Tenne“ in Harriehausen treffen sich einmal im Jahr ungefähr 200 Vertreter aus Politik, Kultur und Gesellschaft aus der Region Seesen und Bad Gandersheim zu einem zünftigen Schlachteessen. Ein Team unter Leitung von Dieter Brinkmann organisiert den Abend. Mit der Einladung werden die Gäste zu einer Spende aufgerufen.
„Wir wollen mit diesem Abend“, so Dieter Brinkmann, „möglichst viele Spenden für das Elternhaus und KIMBU zusammenbringen, damit beide Einrichtungen ihre segensreiche Arbeit fortsetzten können. Auch aus unserer Region wohnen immer wieder Eltern während des stationären Aufenthaltes ihres Kindes im Elternhaus. Auch sind wir KIMBU dankbar, dass die Kinder nach dem Krankenhausaufenthalt von KIMBU-Pflegekräften zu Hause versorgt werden.“
Beide Einrichtungen sind für die Unterstützung sehr dankbar, denn die Leistungen der Krankenkassen decken bei Weitem nicht die Kosten. Da KIMBU Kinder im Umkreis von 80 Kilometern um Göttingen versorgt, entstehen hohe Fahrtkosten, die von den Krankenkassen nur zum Teil getragen werden.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 30. Juni 2017.