16 frischgebackene Jungjäger

Kreisjägermeister Günther Heuer (links) mit den neuen Jungjägern und dem 1. Vorsitzenden der Jägerschaft Goslar, Hans Hesse.

Jägerschaft Goslar hat mit Erfolg ausgebildet / Emanuel Rube Lehrgangsbester

Die Jägerprüfung endete in diesem Jahr mit einem sehr guten Ergebnis. Für 17 Lehrgangsteilnehmer begann Anfang März der viermonatige Wochenendkompaktlehrgang zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung.

Der Lehrgang setzte sich aus fünf Frauen und 12 Männern zusammen.
16 Teilnehmer stellten sich dann nach intensiver theoretischer, praktischer und der Schießausbildung dem Prüferteam. Eine Lehrgangsteilnehmerin konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Prüfung teilnehmen. Alle anderen 16 Lehrgangsteilnehmer bestanden die Prüfung und erhielten durch den 1. Vorsitzenden der Jägerschaft Goslar Hans Hesse und dem Kreisjägermeister Günther Heuer die Jägerbriefe.
Vor der Übergabe der Jägerbriefe betonten beide, dass mit der Prüfung zwar der Grundstein gelegt wurde und es nun heißt das erlernte in die Praxis umzusetzen.
Sie wiesen auf die Angebote der Jägerschaft, wie Hundeausbildung, Jagdhornblasen und vieles mehr hin und forderten die neuen Jungjäger sich aktiv in die Jägerschaft einzubringen. Lehrgangsbester mit einem Notendurchschnitt von 1,3 wurde Emanuel Rube, gefolgt von Christian Nieder und Johann Fix mit 1,7.
Die drei Erstplatzierten konnten sich über Jagdeinladungen der Niedersächsischen Forstämter Clausthal, Seesen und Liebenburg freuen.