16 Stunden stöbern und schmökern

Büchereiflohmarkt im Saal des Bürgerhauses: Die Resonanz konnte sich wieder einmal sehen lassen.

Stadtbücherei verbucht mit deutlicher Verlängerung der Bücherflohmarkt-Öffnungszeiten Erfolg

Dann und wann soll man ja bekanntlich einmal neue Wege einschlagen. Nun, die Stadtbücherei hat es getan und damit einen großen Erfolg verbucht.

Wie gewohnt zum Frühlingsanfang hatte das Team um Büchereileiterin Daniela Spötter zum großen Bücherflohmarkt in den Saal des Bürgerhauses eingeladen. Diesmal allerdings konnte nicht nur wenige Stunden gestöbert werden. Vielmehr gab es am Donnerstag zu den regulären Öffnungszeiten der Stadtbücherei von 11 bis 19 Uhr sowie auch noch den ganzen Freitag über die Möglichkeit, fleißig auf die Suche nach Lektüre zu gehen. Wer die gesamte Zeit auskosten wollte, konnte sage und schreibe 16 Stunden nutzen, um sich seine persönlichen „Leckerbissen“ aus dem umfangreichen Sortiment herauszufischen.
Wie erwähnt, ging das Konzept auf. „Gut eine halbe Stunde, nachdem wir die Tür geöffnet hatten, war schon die 100er-Besuchermarke überschritten“, stellte Bücherei-Mitarbeiterin Barbara Cappelmann erfreut fest. Mit anderen Worten: Auf die zum Schnäppchenpreis angebotenen Sachbücher, Taschenbücher, Bilder-, Kinder- und Jugendbücher, Romane, Musik-CDs, Schallplatten, Hörbücher, Software und Spiele setzte wieder einmal ein Ansturm ein. Dieser fiel durch die ausgedehnte Öffnungszeit jedoch wohltuend moderater aus.
Klein und Groß stürzten sich wagemutig ins Getümmel und wurden fündig. Viele Besucher – vom Grundschul- bis zum Seniorenalter war wieder einmal alles vertreten – trugen ihre „Schätze“ gleich kisten-, körbe- und taschenweise nach Hause. Gut beraten waren alle, die am Donnerstag ihre Markteinkäufe schon einmal vorher im Auto verstaut hatten. Und auch am zweiten Veranstaltungstag, also am gestrigen Freitag, bot sich das gleiche Bild. Wer da einmal verschnaufen wollte, der konnte sich am Nachmittag wie gewohnt bei den Aktiven des DRK-Ortsvereins Seesen mit frischen Waffeln, mit Kaffee und kalten Getränken versorgen lassen. Über mangelnde Beschäftigung konnten die Rotkreuzler denn auch nicht klagen.
Was das Ergebnis betrifft, so konnten Büchereileiterin Daniela Spötter und Mitarbeiterin Barbara Cappelmann wieder einmal eine hervorragende Bilanz ziehen. Allein am Donnerstag wurden zusammen mehr als 300 Besucher gezählt. Am Freitag dürften sich noch einmal mindestens 150 dazu gesellt haben. Und auch sonst kann sich das Ergebnis sehen lassen. „Die Zahl der Bücher und Medien, die den Besitzer wechselten, dürfte deutlich im vierstelligen Bereich liegen“, sagte Daniela Spötter. Grund genug für sie, sich beim örtlichen DRK sowie bei allen Helfern für die Unterstützung und nicht zuletzt natürlich bei allen Buchspendern und „Kunden“ herzlich zu bedanken. Von den Erlösen werden wie gewohnt neue Medien für den Büchereibestand angeschafft.
Ein Trost für alle, die den Flohmarkt verpasst haben oder nicht besuchen konnten: Ein Großteil des Angebots steht zum Stöbern und Einkaufen noch in den kommenden Wochen in der Stadtbücherei im Bürgerhaus zur Verfügung.