2 x 2 Meter Hüpfspaß

Von links: Karsten Ludwig (Braunschweigische Landessparkasse), Wolfgang Keunecke (Seesener Volksbank), Axel Henniges (Stadt Seesen), Anja Weidert (Elternschaft), Cora Grothues (Steuerbüro), Andrea Garbe (Elternschaft) mit Kita-Leiterin Anja Setzepfand-Herzog und Bernd Theuser (1. Vorsitzender des Fördervereins) vor dem neuen Trampolin in der Kita St. Annen-Straße.

Kita St. Annen-Straße weiht neues Trampolin ein / Spenden haben die Anschaffung ermöglicht

Endlich war es soweit! Die Kita St. Annen-Straße konnte am vergangenen Freitag ihr neues Trampolin im Außenbereich einweihen. Schon lange hatten sich die Kinder ein solches Trampolin gewünscht. Leider waren die finanziellen Mittel hierfür bisher nicht vorhanden gewesen. Dank der Seesener Volksbank, der Braunschweigischen Landessparkasse und des Steuerbüros Grothues, die jeweils 500 Euro gespendet hatten, konnte den Kleinen dieser Wunsch jetzt erfüllt werden.

Bernd Theuser, der erste Vorsitzende des Fördervereins Kita St. Annen-Straße e. V., sprach den großzügigen Spendern, die sich alle zur Einweihung im Kindergarten eingefunden hatten, seinen Dank hierfür aus. Aber nicht nur die Banken und das Steuerbüro hatten ihren Teil zur Finanzierung des Trampolins beigetragen. Auch die Eltern der Kinder hatten ihre Einnahmen aus dem Verkauf von Gegrilltem beigesteuert. „Es war wirklich toll, dass sich die Eltern mit ihrer Aktion so für die Finanzierung des Trampolins stark gemacht haben", betonte Kita-Leiterin Anja Setzepfand-Herzog.
„Wir fördern mit der Spende nicht nur den Kindergarten, sondern kommen so auch dem Bewegungsdrang der Kinder nach", erklärte Wolfgang Keunecke. Die gespendeten 500 Euro der Volksbank stammen aus den Reinerträgen des Gewinnsparens. Auch Karsten Ludwig von der Braunschweigischen Landessparkasse betonte noch einmal, wie wichtig es denn sei, Anschaffungen wie diese zu unterstützen. So hätten die Kinder Spaß an der frischen Luft und genug Bewegung. „Es war ein langer Weg und ohne Sie alle hätten wir uns das Trampolin nie leisten können", sagt Bernd Theuser. „Ein großes Dankeschön möchte ich auch an den Seesener Baubetriebshof aussprechen, dessen Mitarbeiter das Trampolin eingebaut haben", so Theuser weiter. Nachdem das Absperrband von den Kindern dann durchgeschnitten worden war, ging es auch gleich auf das lang ersehnte Trampolin, wo voller Freude gehüpft wurde.