20 Jahre Lady Lions

20 Jahre Lions Club Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“: Insgesamt mehr als 500.000 Euro für soziale Zwecke erwirtschaftet.
 
Vier Frauen, vier Saxophone: Das Ensemble „Sistergold“ sorgte für den guten Ton.

Mit einem Jazz-Frühschoppen feierte der Lions Club Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ sein Jubiläum

Mehr als 140 geladene Gäste konnte die Clubpräsidentin Gitta Wenig am Sonntag zum 20. Geburtstag der Lady Lions im Hotel Wilhelmsbad in Seesen begrüßen, unter anderem viele Lions-Freunde aus benachbarten Clubs, den Distrikt-Governor für Niedersachsen und die regionale Polit-Prominenz, wie die Landtagsabgeordneten Rudolf Götz und Petra Emmerich-Kopatsch und Bürgeremsoter Erik Homann.

Frauenpower Saxophon – die Veranstaltung wurde musikalisch begleitet von dem Saxophon-Quartett „Sistergold“.
„4 Frauen, 4 Saxophone, 1 Sound“ – die vier jungen Damen wussten sehr wohl ihre Zuhörer zu begeistern und mitzureißen und boten ein schwungvolles und abwechslungsreiches Repertoire bekannter Melodien.
Nach einem Grußwort des Distrikt-Governors von Lions, Lutz Sass, ergriff Kai Lauenroth, Präsident des Lions Clubs Goslar Bad Harzburg, das Wort.
Sein Lions-Club hatte vor 20 Jahren als Patenclub unter Dietrich Pförtner dem LC Seesen-Osterode bei der Gründung beigestanden und er betonte die Freundschaft der beiden Clubs, die in den vergangenen Jahren wiederholt bei gemeinsamen Aktivitäten, wie dem Secondhand-Verkauf auf Klostergut Grauhof erfolgreich zusammengearbeitet hatten.
Auch Erik Homann bedankte sich bei den Damen des Lions Clubs für ihr Engagement und ihren Einsatz für die Kommune.
Dann folgte ein interessanter Rückblick auf 20 Jahre erfolgreiche Clubtätigkeit durch die Gründungs-Präsidentin Gisela Pförtner. Sie hob die Stärken ihres Clubs hervor wie Freundschaft und Toleranz und gab eine kurze Zusammenstellung der ständigen Aktionen – mit Frühlingsfest, Theaterfest, Lions-Brunch, Konzerten, dem Mistelzweigverkauf zusammen mit dem Club Bad Gandersheim-Seesen und vielem mehr.
Durch dieses Engagement war es in den 20 Jahren gelungen, mehr als 500.000 Euro für soziale Projekte zu erwirtschaften. Hiermit konnten nicht nur die Jugendarbeit und das Projekt HilDe (Hilfe bei Demenz), sowie viele andere Projekte vor Ort unterstützt werden, sondern auch internationale Projekte wie die Blindenschule in LASKI (Polen), das Kinderprojekt „Los Pepitos“ in Nicaragua sowie die internationalen Projekte von Lions wie „Sight first“, welches sich um den Aufbau von Augenkliniken in der Dritten Welt bemüht und dem Projekt „Valdivia“, der Hilfe für die chilenische Landbevölkerung.
Seit 2002 ist der Club außerdem federführend in der Organisation von „Lions-Quest“ Seminaren, einem Präventiv-Programm zur Steigerung der sozialen Kompetenz, Persönlichkeitsbildung und Gewalt- und Suchtprävention bei Schülern und Schülerinnen ab der 7. Klasse. „Der Club ist zwar 20 Jahre älter – so Gisela Pförtner – aber wir alle sind jung geblieben in unserer Begeisterung für Lions“. So könne der Club zufrieden zurück und mit Zuversicht in die Zukunft schauen.
Dann ging man begleitet durch „Sistergold“ zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über und an das rustikale Buffet, welches keine Wünsche offen ließ. Und unter flotten Rhythmen und guten Gesprächen endete diese erfolgreiche Jubiläumsveranstaltung. Der Erlös der Veranstaltung geht übrigens an drei Jugendprojekte der Region, nämlich „Die Brücke“ in Seesen, die Organisation „Rückenwind“ in Osterode und den Runden Tisch der AWO für Jugendliche in Bad Gandersheim.